Business ByDesign verliert an Bedeutung in der SAP Produktstrategie

0
Posted 20. Oktober 2013 by Redaktion IT-Onlinemagazin in Geschäftsführer

Die Weiterentwicklung des SAP „Business ByDesign“ wird offenbar nur noch mit reduzierten Entwicklerkapazitäten erfolgen und das Produkt dürfte damit weiter an Bedeutung für den Softwarehersteller SAP verlieren. Es war in letzter Zeit bereits sehr ruhig um das einstige Zukunftsprojekt geworden. Auf der CeBIT 2013 musste man schon genau hinsehen, um noch etwas zu diesem Mittelstandsprodukt zu finden. Andere Themen, wie beispielsweise die In-Memory Appliance HANA und die SaaS Angebote versprechen offenbar mehr Marktpotenzial und Wachstumschancen. Somit wäre diese Verschiebung der Entwicklungsprioritäten gut nachvollziehbar.

Kunden im Mittelstand suchen oft Nähe zum Hersteller

Die Verunsicherung bei den schätzungsweise 1.000 „ByDesign“ Kunden dürfte indes hoch sein, denn die Steuerung von Kundendienst, Service und die reduzierten Weiterentwicklungen sollen zukünftig offenbar nur noch von Indien aus erfolgen. „ByDesign“ Partner, die zum Teil die regionalen Anpassungen vornehmen und die Kunden betreuen, könnten von dieser Entscheidung betroffen sein, sofern die anderen SAP Produkte vertriebsseitig in den Vordergrund rücken. Die Versuche der SAP, den Mittelstandsmarkt mit einer eigenen Komplettlösung zu adressieren, scheinen vorerst einen Rückschlag zu erleiden. Es bleibt abzuwarten, wie die alternativen Walldorfer Cloud und SaaS-Angebote in diesem Kundensegment akzeptiert werden: die mittelständischen Kunden werden von zum Teil hochspezialisierten, regionalen Anbietern persönlich betreut und bevorzugten in der Vergangenheit zudem oft den Service „aus einer Hand“.

Komplettlösungen als Mietsoftware wenig gefragt 

Nach Angaben der SAP seien Komplettangebote – wie ByDesign – als Mietsoftware bisher weniger nachgefragt als Lösungen für bestimmte Teilprozesse, wie zum Beispiel für das Kundenmanagement (CRM) oder für die Reisekostenabrechnung. Außerdem täten sich gerade kleinere Firmen häufig schwer, ihre Software anzumieten und vollständig auf fremde Server auszulagern. Business ByDesign soll als Bestandteil der Cloud-Angebote weiter im Programm bleiben und auch auf der HANA Plattform betreibbar werden. Nach der Refakturierung der Lösung auf HANA sollen dann alle Kunden auf diese Plattform gebracht werden. Von einer Abkündigung der Komplett-Lösung Business ByDesign kann also derzeit nicht die Rede sein.

„Ein ERP-System ist für jedes Unternehmen ein Vorhaben, das mit gefühlt großen Risiken verbunden ist.  Selbst im Jahr 2013 wird sehr oft immer noch Wert auf altbewährte Dinge, wie die Nähe zum Partner gelegt – eine Cloud erscheint da vielen Unternehmen noch „ganz weit weg“. Das stellen wir auch bei unseren Cloud-Angeboten fest: eine abgeschlossene Tür ist für viele Entscheider scheinbar sicherer als eine Firewall, insbesondere wenn es um die Buchhaltung oder Kundendaten geht“, fasst Frank Wuttke, Geschäftsführer des mittelständischen Softwareherstellers eEvolution, der mit seiner Unternehmenssoftware rund eintausend Kunden im deutschsprachigen Raum betreut, die Zurückhaltung mittelständischer Kunden an Mietsoftware zusammen.

 

 

 

 

Wir danken Ihnen, wenn Sie diesen Artikel jetzt weiterempfehlen:


Das IT-Onlinemagazin ist Medienpartner der DSAG Technologietage 2017:

Newsletter-Abo


Abonnieren Sie jetzt unseren IT-Onlinemagazin Newsletter.   Etwa zweimal pro Monat werden Sie kompakt und unterhaltsam mit wichtigen Nachrichten aus der SAP- und ERP-Community versorgt.