Digitale Transformation und IT-Strategie: Flexibilisierung durch Cloud

0
Posted 6. März 2015 by Redaktion IT-Onlinemagazin in IT-Leiter

IT-Verantwortliche sind nicht zu beneiden, denn sie müssen Antworten auf Fragen liefern, die ihnen zum derzeitigen Hype-Thema „Digitale Transformation“ aus dem eigenen Unternehmen gestellt werden. Verstehen wir diesen Hype-Begriff als logische Klammer, die sowohl die Veränderungsprozesse in den Unternehmen, die technologischen Innovationen, die zunehmende Geschwindigkeit der sich wechselnden Anforderungen und die notwendige Verbindung von IT und Business beschreibt, wird das Spannungsfeld deutlich. Auch wenn diese langjährigen Entwicklungen alle nicht neu sind, kann die Diskussion zur „Digitale Transformation“ Unternehmen vielleicht dazu anregen, die eigene IT-Strategie zu überprüfen und anzupassen.

 

Anforderungen an die IT

Das ist nichts Neues: Neben einer guten Unterstützung der Geschäftsprozesse, der flexiblen Reaktionsmöglichkeit auf Veränderungen am Markt und der schnellen Umsetzung neuer oder veränderter Anforderungen, muss ein IT-Leiter auch die Zukunftsfähigkeit, Betreibbarkeit und die Sicherheit verantworten und nach Optionen zur Kosteneinsparung suchen. Das war schon vor 25 Jahren so.

Neu sind vielleicht die Umsetzungsmöglichkeiten von IT-Verantwortlichen: die können in naher oder mittlerer Zukunft zusätzlich in der Cloud liegen. Das zeigt eine Studie der IDC aus dem August 2014, in der 200 IT-Verantwortliche zu ihren Plänen der Verknüpfung von herkömmlichen On Premise Umgebungen mit Private, Hosted oder Public Cloud Services befragt wurden.

 

Viele Unternehmen nutzen bereits Cloud Services

Hybride Cloud Lösungen in DeutschlandNach Angaben von IDC nutzen oder implementieren 45 Prozent der deutschen Unternehmen Cloud Services, und weitere 36 Prozent befinden sich in der Planungsphase oder beschäftigen sich mit der Thematik. Diese Zahlen decken sich mit dem „Cloud Monitor 2015“ des IT-Branchenverbandes Bitkom, demzufolge 44 Prozent der deutschen Unternehmen Cloud-Anwendungen produktiv im Einsatz haben. Es ist zu erwarten, dass sich Cloud Services weiter und tiefer als zusätzliche Option in Unternehmen etablieren.

Dominantes Betriebsmodell ist der IDC Umfrage zufolge – vermutlich aus Sicherheitsgründen – die private Cloud, bereits bei 66 Prozent der Befragten im Einsatz und bei weiteren 23 Prozent in den nächsten zwei Jahren in Planung. Größte Zuwächse sind bei hybriden Cloud Umgebungen zu erwarten, die 54 Prozent der Befragten in den nächsten 24 Monaten planen.

 

Cloud: Pro und Contra Argumente

Größte externe Herausforderung sind Sicherheitsbedenken (65%), größte interne Herausforderung die Notwendigkeit der Anpassung der Geschäftsprozesse und die steigende Komplexität in der IT-Umgebung. Hauptmotivation für die Cloud Nutzung sind bei 51 Prozent der Befragten sinkende Kosten, wenngleich nach Einschätzungen von 38 Prozent diese Kosteneinsparungen in der Praxis zu gering ausfallen könnten.

Hauptargumente für die Cloud Nutzung sind daher – wenig überraschend – schnellere und flexiblere Geschäftsabläufe (40%) und die schnelle Reaktion auf Anforderungen der Fachabteilungen (37%) sein. Es gilt also herauszufinden, welche unternehmensspezifischen (wertschöpfenden) Prozesse sich für die Cloud anbieten.

Besonders interessant kann auch der hybride Ansatz sein, bestehende SAP-Landschaften mit neuen Cloud Komponenten anzureichern, sei es auf Infrastruktur-Ebene oder mittels Cloud-Lösungen aller Art (public, private, hosted, managed), und mit einem ganzheitlichen Management-Ansatz zu verbinden. Auf die Weise könnte man beispielsweise Lastspitzen automatisch in externe Infrastructure-as-a-Service  verschieben.

 

Cloud Studie kostenlos herunterladen

Nach den Empfehlungen der IDC muss man den Cloud Nutzen ganzheitlich betrachten und die Business-Szenarien in den Vordergrund stellen. Für viele Unternehmen dürfte das Konsolidieren und Standardisieren ihrer IT-Landschaft als Hausaufgabe bestehen, damit sich neue Betriebsmodelle kostengünstiger nutzen lassen.

Durch flexible Cloud-Ansätze bieten sich neue Möglichkeiten, die IT- und Fachbereiche gemeinsam identifizieren und heben müssen. Und da schließt sich der Kreis zum strategischen Ansatz der „Digitalen Transformation“:

IDC Studie kostenlos herunterladen

 

 

Wir danken Ihnen, wenn Sie diesen Artikel jetzt weiterempfehlen:


Das IT-Onlinemagazin ist Medienpartner der DSAG Technologietage 2017:

Newsletter-Abo


Abonnieren Sie jetzt unseren IT-Onlinemagazin Newsletter.   Etwa zweimal pro Monat werden Sie kompakt und unterhaltsam mit wichtigen Nachrichten aus der SAP- und ERP-Community versorgt.