SAP Datenqualität bei Konsolidierungen und in Projekten sicherstellen

1
Posted 26. September 2014 by Redaktion IT-Onlinemagazin in IT-Leiter

Ein SAP System ist nur so gut wie seine Stamm- und Bewegungsdaten. Bei allen SAP Projekten (Konsolidierung, Merger, Harmonisierung, Migration, Roll-out) muss sichergestellt sein, dass die oft riesigen Datenmengen korrekt und vollständig aus den Altsystemen ins SAP Zielsysteme überführt werden. Dabei ist es unerheblich, ob man eine zeit- und kostenintensive SAP Konsolidierung plant, produzierende Werke harmonisiert oder trennt, oder nur kleinere Buchungskreisänderungen vornimmt. Die Komplexität dieser Aufgaben ist hoch und die Fehlermöglichkeiten vielfältig. Oft werden SAP Projekte länger und teurer als geplant und die Gefahr kostenspieliger operativer Probleme nach dem Produktivstart (Go Live) in Einkauf, Logistik, Produktion, Auftragsabwicklung oder Kundendienst ist in vielen Unternehmen hoch.

SAP Datenqualität Migration RolloutIn der Praxis sind Altdaten oft fehler- oder lückenhaft, Datenfelder von Alt- und Zielsystemen stimmen nicht überein, Daten werden bei der Migration vergessen, ganz oder teilweise überschrieben. Doch wie kann man als IT-Verantwortlicher die Transparenz erhöhen, die Zusammenhänge erkennen, die Datenbelieferung der Geschäftsprozesse absichern und die Datenqualität erhöhen?

Manuell kann diese Aufgabe nicht oder nur mit sehr hohem Aufwand erledigt werden. Eine Lösung, die diese Lücke schließen will, ist der Every Angle SAP Monitor.

 

Every Angle ermöglicht hohe Transparenz für IT-Verantwortliche und Fachbereiche

Mit dieser Lösung kann man sämtliche Stamm-, Bewegungs- und Customizing-Daten von SAP-Systemen analysieren und prüfen, bevor die Daten für die produktive Nutzung freigegeben werden. Unterstützt werden Anwender durch Stammdaten-Checks, Möglichkeiten zur Ad-hoc Prozessanalyse und durch Prototyp-Reports. Die In-Memory-Nutzung ermöglicht schnelle und flexible Analysen.

 

Automatische Analyse der Stammdaten, Bewegungsdaten und Customizing Tabellen

Die technische Migration der Daten erfolgt mit SAP Hausmitteln, wie der LSMW (Legacy System Migration Workbench). Im Projekteinsatz wird Every Angle in den Wochen vor dem geplanten Go-Live, während dem Go-Live und nach dem Go-Live verwendet. Dabei erfolgt einmal oder mehrmals täglich eine automatische Extraktion der relevanten SAP Daten – bis in den letzten Detaillierungsgrad. Der oft aufwändige Einsatz eines zusätzlichen ETL-Tools ist überflüssig.

Every Angle‘s „plug & play“ Technologie analysiert und überprüft nicht nur Stamm- und Bewegungsdaten, sondern interpretiert auch – ohne weitere Konfiguration – sämtliche Customizing Tabellen: Dadurch versteht es die Geschäftsprozesslogik und erkennt die Abhängigkeiten eines SAP-Systems. Etwaige Z-Tabellen können in das Every Angle Modell eingebunden werden ­– nach Herstellerangaben mit geringem Aufwand.

 

Früherkennung von Daten- und Prozessfehlern vor dem Go-Live

Auf diese Weise kann man eine umfassende Prozessübersicht mit allen Abhängigkeiten in der Wertschöpfungskette erstellen. Alle kritischen Prozesse können im Vorfeld des Go-Live automatisiert auf Durchgängigkeit und Vollständigkeit geprüft werden (Beispiel: Laufen alle Bestellarten durch das System?). Ebenso werden in dieser Projektphase Stammdaten-Checks definiert und durchgeführt (Beispiel: Ist die Preiskonfiguration korrekt übernommen worden?), um eine hohe Datenqualität des späteren Produktivsystems sicher zu stellen.

 

Monitoring und Warnungen nach dem Produktivstart

SAP Rollout Migration MonitorNach dem Produktivstart deckt die Lösung häufig wiederkehrende Prozess-Schiefstände auf. Bleiben beispielsweise überdurchschnittlich viele Aufträge an der gleichen Stelle stecken, kann das an nicht geschulten Anwendern, bisher unentdeckten Fehlern oder anderen Problemen liegen, die sich dadurch frühzeitiger erkennen und leichter analysieren lassen. Man kann individuelle Schwellwerte festlegen, ab welcher Häufung das System warnen soll und das Monitoring ist für den Anwender frei konfigurierbar.

 

Every Angle SAP Monitor visualisiert die Konsolidierung

Go-live-Monitore fassen den Status aller notwendigen Arbeiten von Systemkonsolidierungen zusammen und erhöhen die Transparenz zur Daten- und Prozessqualität. Zusätzlich werden Berichte erzeugt, die für die IT- und Prozessverantwortlichen gleichermaßen leicht verständlich sind und damit Brücken schlagen sollen. Mit allen Maßnahmen will Every Angle eine höhere Akzeptanz der Projektergebnisse in den Fachbereichen und beim Management erreichen.

Weitere interessante Aspekte: Investitionen in Lizenzen können entfallen, denn Every Angle kann zeitlich befristet für die Dauer eines SAP-Projekts – auch als „managed appliance“ – gemietet werden und ist auch für SAP HANA Umgebungen nutzbar. Nach Herstellerangaben reduzieren sich die Aufwände bei SAP Migrationen und SAP Systemkonsolidierungen um bis zu 40% – durch die Steigerung der Datenqualität und der Prozessabsicherung.

 

 

Weiterführende Informationen:

Produktinformationen: Every Angle SAP Monitor

 

Wir danken Ihnen, wenn Sie diesen Artikel jetzt weiterempfehlen:


Das IT-Onlinemagazin ist Medienpartner der DSAG Technologietage 2017:

Newsletter-Abo


Abonnieren Sie jetzt unseren IT-Onlinemagazin Newsletter.   Etwa zweimal pro Monat werden Sie kompakt und unterhaltsam mit wichtigen Nachrichten aus der SAP- und ERP-Community versorgt.