SAP Innovationen kommen in Unternehmen an: DSAG Jahreskongress 2013

0
Posted 24. September 2013 by Redaktion IT-Onlinemagazin in Geschäftsführer

DSAG Jahreskongress 2013Der DSAG Jahreskongress lockte mehr als 4.000 Besucher nach Nürnberg und die wurden nicht enttäuscht: Die DSAG blickte auf ein erfolgreiches Jahr zurück. Die Innovationsthemen Mobile, Software as a Service und die In-Memory Plattform HANA haben unterschiedliche Implementierungsgrade bei den Anwendern erreicht. Wir haben unsere wichtigsten Erkenntnisse für Sie zusammengefasst:

Flexibilisierung der Lizenzen: Cloud Strategie

Der DSAG Vorstand stellte die erreichten Erfolge für die Mitgliedsunternehmen dar, die in Verhandlungen mit SAP erreicht wurden: Besonders hervorzuheben ist hier die neue Möglichkeit zur Teil-Stilllegung von SAP-Lizenzen. Damit wird es für Unternehmen wirtschaftlicher, die vorhandenen Lizenzen an SAP On-Premises Innovation oder die eigene Cloud Strategie anzupassen und On-Premises Lizenzen mit Cloud-Lizenzen zu kombinieren.

SAP HANA

Ebenfalls erfolgreich war eine Verhandlung mit der SAP zum Lizenzmodell der In-Memory Plattform SAP HANA. Mittlerweile sind nur noch 15% vom Software Anwendungswert für den HANA Einsatz zu bezahlen. Damit kostet SAP HANA das gleiche wie eine relationale Datenbank. Beide Verhandlungspartner bestätigten, dass diese Lizenzpreis-Anpassung die Investitionsbereitschaft der SAP-Kunden in die zukunftsweise Datenbank-Technologie deutlich erhöht hat. Ausblick: Andere Datenbank-Anbieter wie Oracle, IBM und Microsoft wollen der SAP diesen Markt nicht überlassen und bieten ähnliche Lösungen an. Spannend wird sein, ob und in welcher Tiefe SAP ERP die leistungssteigernden Funktionen der anderen Datenbankanbieter unterstützen wird.

SAP Suite on HANA: Zahlreiche Projekte

SAP HANA IT-OnlinemagazinNach aktuellen Umfrageergebnissen der DSAG hat mittlerweile bereits jedes fünfte Unternehmen HANA an irgendeiner Stelle im Unternehmenseinsatz und weitere 14% führen derzeit konkrete Projekte durch, vorranging Großunternehmen. Nach Aussage der SAP nutzen etwa 10 Unternehmen bereits die Suite on HANA produktiv. Eine signifikant zweistellige Zahl an Unternehmen habe sich bereits für den Einsatz entschieden und bereite den Live-Gang vor, darunter unter anderem die BSH, Fujitsu und die Techniker Krankenkasse, berichtete Hartmut Thomsen, Managing Director SAP Deutschland, beim DSAG Jahreskongress.

Konsolidierung der SAP ERP Landschaft vor Nutzung von Innovationen

Einig war man sich in Nürnberg auch, dass die ERP-Lösung das Backbone und Fundament für die Anwenderunternehmen ist: Eine Konsolidierung der Plattform ist bei vielen Unternehmen die Voraussetzung, um neue Prozesse unter Nutzung der Cloud-, Mobile- und sonstigen Innovationen zu ermöglichen. Will man Innovationen implementieren, muss zunächst muss ein Bedarf und ein Ziel für deren Einsatz vorhanden sein, erst dann werden die technischen Realisierungsmöglichkeiten geprüft und dann ein Projekt gestartet – Innovation ist kein Selbstzweck.

Langfristig auch Konsolidierung mobiler Lösungen

Das am weitesten fortgeschrittene Innovationsthema ist – nach Umfrageergebnisse der DSAG bei den Mitgliedsunternehmen und auch dem IT-Onlinemagazin Investitionsmonitor – die Implementierung mobiler Lösungen. Zwei von drei Unternehmen nutzen bereits mobile Lösungen. Mangels einer standardisierten mobilen Plattform in der Vergangenheit, dürfte hier langfristig eine Konsolidierungswelle bevorstehen, um Eigenentwicklungen und nicht mehr zeitgemäße Lösungsarchitekturen zu modernisieren. Kurzfristig dürfte es bei heterogenen Lösungsansätzen bleiben. Spannend wird, ob die SAP Kontinuität in ihre Mobile Strategie bekommt, wie schnell sich Afaria und SUP integrieren lassen und ob sich die SAP Plattform, zumindest bei den SAP Kunden als „mobiler Standard“ durchsetzen wird.

SAP HANA Enterprise Cloud

Hagemann Snabe DSAGJK13Bewegung gibt es auch im Cloud-Umfeld. Die SAP HANA Enterprise Cloud – früher wurde dieses gemanagte Betriebsmodell als „Hosting“ bezeichnet – bietet für Unternehmen eine gute Möglichkeit, Prozesse unter Nutzung von Cloud Lösungen unkompliziert und schnell zu testen. Die Innovations-Cloud soll auch kritische Geschäftsprozesse sicher betreibbar machen. Der scheidende SAP Co-CEO Jim Hagemann Snabe stellte vor, dass zusätzlich zu den fünf bestehenden Data Centern (je zwei in Europa und den USA und eins in Asien) neun weitere Standorte geplant seien. Ferner stellte Snabe in Aussicht, dass die Cloud- Angebote der SAP zukünftig von Haus aus mit den On-Premises SAP Lösungen gut integriert sein werden.

Cloud Sicherheit

Angesprochen auf die aktuellen Sicherheitsbedenken bezüglich Datenschutz und Datensicherheit, insbesondere auch der potenziellen Wirtschaftsspionage, die mit dem Abfluss von Intellectual Property verbunden wäre, plädierte der SAP Co-CEO für europaweit einheitliche Sicherheitsstandards und die Entwicklung und Bereitstellung einer Trusted Secure Cloud Infrastruktur. Diese könnte – vor dem Hintergrund der aktuellen Enthüllungen – auch für amerikanische Unternehmen interessant sein.

Fazit

Die SAP Innovationsthemen kommen in den Unternehmen an. Statt neue Innovationen anzukünden, konzentriert sich SAP auf die Umsetzung und Verfolgung der langfristigen Produkt-Strategie – das wird offenbar von vielen Kunden in Deutschland, Österreich und der Schweiz mit Investitionen in Innovationen gewürdigt. Hagemann Snabe Lenck DSAGJK13Auch die Zusammenarbeit von DSAG und SAP scheint konstruktiv, kritisch und gleichzeitig vertrauensvoll. Einzig der bevorstehende Abschied vom SAP Co-CEO Hagemann Snabe, der in den Siemens Aufsichtsrat wechseln und auch für den SAP Aufsichtsrat kandidieren wird, wirft die Frage auf, wie und durch wen die Interessen der SAP Anwender in Europa in der SAP Spitze zukünftig vertreten werden. Hier war eine fast schon sentimentale Abschiedsstimmung spürbar.

 

Fotos:  DSAG

Wir danken Ihnen, wenn Sie diesen Artikel jetzt weiterempfehlen:


Das IT-Onlinemagazin ist Medienpartner der DSAG Technologietage 2017:

Newsletter-Abo


Abonnieren Sie jetzt unseren IT-Onlinemagazin Newsletter.   Etwa zweimal pro Monat werden Sie kompakt und unterhaltsam mit wichtigen Nachrichten aus der SAP- und ERP-Community versorgt.