SNP will Potenziale für SAP Konsolidierungen aufzeigen und messbar machen

0
Posted 14. Juli 2015 by Redaktion IT-Onlinemagazin in IT-Leiter

SAP Konsolidierungen Potenziale ermitteln messbar machenUmbaumaßnahmen an SAP-Systemen sind Daueraufgaben für SAP-Anwenderunternehmen. Die Auslöser sind Prozessänderungen, System-Optimierungen, Migrationen, Erweiterungen oder organisatorischen Veränderungen. Doch was ist genau zu tun, wo sind wichtige Handlungsfelder, wo sind tatsächlich Optimierungsmöglichkeiten zu erwarten und waren die Maßnahmen erfolgreich?

Ein Werkzeug, das bei der Beantwortung dieser Fragen helfen kann, ist die SNP Transformation Cloud. Sie visualisiert alle SAP-Systeme in einer Organisation und soll damit deren Integration vereinfachen. Darüber hinaus lassen sich automatisiert Kennzahlen aus SAP-Systemlandschaften ermitteln und Berichte zum Zustand und zur Leistungsfähigkeit der SAP-Systeme erzeugen.

 

Berichte und Kennzahlen über SAP-Systeme

Typische Kennzahlen sind die Größe der jeweiligen SAP-Systeme (z.B. ERP, BI) in Belegvolumen, die Größe der SAP-Systeme (insbesondere ERP) in Organisation-Strukturen oder durchschnittliche Antwortzeiten der SAP-Systeme.

Berichte enthalten unter anderem technische Parameter, wie Release, EHP-Level, DB Version, OS Version, Unicode-Fähigkeit, Belegvolumen pro Organisationseinheiten (Buchungskreis, Werk, etc.) oder Belegflussanalysen über verschiedene Systeme im Vergleich.

SNP liefert initial einige Kennzahlen und Berichte mit aus. Alle Informationsbausteine sollen sich kundenspezifisch weiterentwickeln lassen.

 

Vergleichszahlen und Optimierungsmöglichkeiten

Durch Transparenz und Kennzahlen sollen nach Herstellerangaben Verbesserungspotentiale besser erkannt werden können. Anonymisierte Vergleichszahlen und Benchmarks aus anderen SAP Systemlandschaften sollen zusätzliche Indikatoren zur Optimierung von Strukturen, Daten und Customizing aufzeigen. Die Idee, das eigene System mit einer Vielzahl anderer SAP-Landschaften zu vergleichen, könnte Anregungen für eigene Umbaumaßnahmen oder Konsolidierungen liefern.

 

Infrastructure-as-a-Service Werkzeug aus der Cloud

Die SNP AG hat zentrale Funktionalitäten ihrer on-premise Softwarelösung SNP Transformation Backbone in die Cloud verlagert. Alle Systeminformationen und Parameter werden in der jeweiligen IT Landschaft gesammelt und in die kundenindividuelle, gesicherte Transformation Cloud-Umgebung geladen. Anschließend sind diese Informationen als Dokumentation oder als Auswertung für Analysen von überall aus verfügbar.

Entscheidern und IT-Verantwortlichen verspricht SNP einen qualifizierteren und detaillierteren Überblick über die Leistungsfähigkeit ihrer Systemlandschaften. Ferner soll die Transformation Cloud alle Phasen von Umbauprozessen mit Analysen, Berichten und Kennzahlen unterstützen und dokumentieren.

Bisher kann die Transformation Cloud ausschließlich SAP-Systeme analysieren, die Integration von Oracle ERP-Lösungen soll bis Ende 2015 erfolgen. Die Transformation Cloud unterstützt als Infrastructure-as-a-Service (IaaS) Lösung derzeit wahlweise Microsoft Azure oder Amazon Web Services. Eine Version für die HANA Enterprise Cloud (HEC) der SAP ist in Planung.

 

Wir danken Ihnen, wenn Sie diesen Artikel jetzt weiterempfehlen:


Das IT-Onlinemagazin ist Medienpartner der DSAG Technologietage 2017:

Newsletter-Abo


Abonnieren Sie jetzt unseren IT-Onlinemagazin Newsletter.   Etwa zweimal pro Monat werden Sie kompakt und unterhaltsam mit wichtigen Nachrichten aus der SAP- und ERP-Community versorgt.