Transparenz und Kreditmanagement sollen Risiken im Handel minimieren

0
Posted 20. Juni 2014 by Redaktion IT-Onlinemagazin in Geschäftsführer

SAP Handel HandelsunternehmenFür den Handel, insbesondere den Großhandel, hat sich die Situation in den letzten Jahren verschärft: Onlinehändler sind starke Konkurrenten, Kunden erwarten Tiefstpreise und die Zahlungsmoral sinkt. Handelsunternehmen versuchen daher die Effizienz zu erhöhen, Kosten zu senken und wenig erfolgversprechende oder liquiditätsgefährdende Geschäftsbeziehungen zu vermeiden.

 

Hohe Transparenz für Handelsunternehmen möglich

Der SAP Channel Partner cormeta will mit seinen Angeboten helfen, die Ertrags- und Liquiditätslage von Handelsunternehmen leichter zu überblicken: Ausgangsbasis ist der cormeta Analytics Store – der technisch SAP Business Objects nutzt – als Zentrale für Berichte und Analysen. Diese sind nach Funktionsbereich gruppiert und bieten beispielsweise Übersichten aus Vertriebscontrolling, Produktcontrolling, Finanzwesen (z.B. Liquiditätsübersichten) sowie Einkauf und Logistik.

Dank der einfach erweiterbaren SAP-Struktur sollen weitere Informationen leicht in die Geschäftsanalyse eingebunden werden können, beispielsweise aus den cormeta Add-ons für das Credit Management – KVsprint (Kreditversicherungsmanagement), RMsprint (Risikomanagement), DMsprint (Reklamationsmanagement), CGsprint (integrierte Onlineauskünfte) und ABSsprint für den Forderungsverkauf (ABS; asset-backed securities).

 

SAP Business Objects automatisiert die Auswertungen

Durch die Nutzung von SAP Business Objects sollen die Nutzer – nach Angaben von cormeta – einfacher Auswertungen miteinander verknüpfen können und die Qualität soll durch Wegfall fehleranfälliger, manueller Bearbeitungsschritte bei der Reporterstellungen steigen. Ferner sollen die Auswertungen grafisch flexibel anpassbar sein, sich einfach im Unternehmen verteilen lassen und die Darstellung auf Desktop-Arbeitsplätzen, auf Tablets und Smartphones gleichermaßen erlauben.

Behrens_cormeta„Kreditmanagement und Geschäftsanalyse sind eng miteinander verknüpft. Wir können über SAP Business Objects, unsere Add-ons für Kreditmanagement und unserem cormeta Analytics Store alle debitorischen Prozesse auf Knopfdruck abrufen. Etwa Risikoklassen von Kunden oder den Status von Mahnverfahren. Nur wer weiß, was in seinem Unternehmen vor sich geht, kann erkennen, wenn sich Situationen verändern. Dementsprechend kann man rechtzeitig agieren und muss nicht verspätet reagieren. Dies hilft, Schäden in Millionenhöhe oder sogar der eigenen Insolvenz vorzubeugen“, erklärt cormeta-Vorstand Holger Behrens.

 

 

 

 

Wir danken Ihnen, wenn Sie diesen Artikel jetzt weiterempfehlen:


Das IT-Onlinemagazin ist Medienpartner der DSAG Technologietage 2017:

Newsletter-Abo


Abonnieren Sie jetzt unseren IT-Onlinemagazin Newsletter.   Etwa zweimal pro Monat werden Sie kompakt und unterhaltsam mit wichtigen Nachrichten aus der SAP- und ERP-Community versorgt.