DSAG-Technologietage 2023: Work in Progress

Die DSAG-Technologietage 2023 finden am 22. und 23. März in Mannheim unter dem Motto „Work in Progress“ statt. Alle Teilnehmenden werden sich wieder mit den neuesten Entwicklungen und Trends im Bereich der SAP-Technologie befassen. Etwa 2.500 Teilnehmende werden erwartet.

Wir schauen voraus, was uns beim SAP-Branchentreffen erwartet — und warum man teilnehmen sollte. Falls Sie verhindert sein sollten: Wir werden auf jeden Fall aus Mannheim berichten.

 

Technologie muss langfristig tragfähig sein

Es ist derzeit viel im Fluss — sowohl auf Seiten von SAP als auch in den SAP-Anwenderunternehmen — und es gibt viel Diskussionsstoff: Neue Produkte stehen an, andere laufen aus der Wartung, vieles ist in Arbeit, einiges davon dauert aus Sicht der DSAG bereits viel zu lange.

Sebastian-Westphal„Work in Progress“ beschreibt für die DSAG, für SAP und für die DSAG-Mitgliedsunternehmen einen Zustand, der teilweise schon über Jahre andauert. Die sich ändernde SAP-Strategie, die Ausgründung und Einstellung wichtiger Produkte und Lösungen sowie die noch nicht realisierten Produktvisionen und Roadmaps zur Ablösung heutiger SAP-Produkte und -Lösungen führen zu Schmerzpunkten bei den DSAG-Mitgliedern.

„Es ist Zeit für eine Bestandsaufnahme wichtiger Themen, diese zu beleuchten und Wege aufzuzeigen, um den Status von „in Arbeit“ auf „erledigt“ setzen zu können“, meint daher Sebastian Westphal (DSAG-Fachvorstand Technologie). Genau das soll in Mannheim passieren.

 

SAP-Kunden brauchen klare Migrationspfade

Einige wesentliche SAP-Produkte laufen 2027 aus der Wartung. Hier braucht es laut DSAG neben verbindlichen Leistungszusagen der neuen SAP-Produkte und SAP-Services schnellstmöglich vollständige Migrationspfade und neue Standards sowie Services, die für alle SAP-Produkte einheitlich verfügbar sind.

Zudem sind klare Perspektiven gefordert für zentrale Lösungen, wie z. B. den Solution Manager, der als Lösung für das zentrale Applikations-Management von SAP-Landschaften in nahezu allen DSAG-Mitgliedsunternehmen eingesetzt wird.

Im Bereich Analytics hat SAP die One-Data-Suite als Zusammenschluss von SAP Data Intelligence, SAP Analytics Cloud und SAP Data Warehouse Cloud für den Jahreswechsel 2023/24 angekündigt. Damit Bestandskunden heutiger Business-Warehouse-Installationen ihre Investitionen sichern können, braucht es auch hier klare Migrationspfade und Lizenz-Konversionsmodelle von SAP.

Nach Angaben der DSAG stellt sich auch bei der SAP Business Technology Platform (BTP), ungeachtet aller Fortschritte, nach wie vor der Status als „Work in Progress“ dar, auch wenn die strategische Positionierung als zentrale Plattform für die hybriden SAP-Systemarchitekturen unstrittig ist und bereits sichtbare Fortschritte erzielt werden konnten.

 

Diskussionsstoff : Produktstrategie der SAP

Viel Diskussionsbedarf gibt es nach der Ankündigung der SAP im Januar 2023, sich auf sein Kerngeschäft besinnen zu wollen. Sicher ist es für Hersteller notwendig und nachvollziehbar, die Strategie und Produktportfolio von Zeit zu Zeit anzupassen. Was leicht verkündet ist, kann jedoch große Auswirkungen auf SAP-Anwenderunternehmen haben, die auf die Produktstrategie der SAP vertraut haben. Zudem ist die bisherige Ankündigung aus DSAG-Sicht zu unkonkret und  SAP solle hier schnellstmöglich für mehr Klarheit sorgen.

Jens-Hungershausen-DSAG„Anwenderunternehmen möchten mit SAP die Schlagworte Zuverlässigkeit, Sicherheit und Zukunftsfähigkeit in Verbindung bringen. Doch wenn wesentliche Komponenten des Produktportfolios entgegen der bisherigen öffentlichen Kommunikation zurückgefahren werden, stellt das SAP als grundsätzlich vertrauensvollen Anbieter in Frage“, meint der DSAG-Vorstandsvorsitzende Jens Hungershausen. Sein vollständiges Statement und unseren Kommentar lesen Sie hier: „DSAG stellt SAP die Vertrauensfrage“.

 

Wo kann ich langfristig auf SAP-Technologie setzen?

Aber auch Kunden werden prüfen, ob alle SAP-Lösungen noch zu ihren Anforderungen passen: Investitionen in Projekte und Lösungen, bei denen die Weiterentwicklung eingeschränkt und beendet wird, müssen nun von Anwenderunternehmen auf Nachhaltigkeit und Zukunftsfähigkeit geprüft werden, beispielsweise für das CX-Portfolio und in Branchenlösungen. Auch für zukünftige Technologieentscheidungen und mit Blick auf das große Cloud-Produktportfolio wird sich SAP einige Fragen von Seiten der Kunden gefallen lassen müssen.

Sollten dann hoffentlich zeitnah Entscheidungen auf Produktebene getroffen sein, erwartet die DSAG von SAP Gesprächsoffenheit dahingehend, was hinsichtlich der Entwicklung für die von der Ankündigung betroffenen Produkte noch zu erwarten ist. Genauso müsse dann besprochen werden, ob jährliche Preiserhöhungen um 3,3 Prozent innerhalb der Laufzeit noch gerechtfertigt sind. Die DSAG-Sichtweise: Wenn Kunden die Auswirkungen von Änderungen im Produktportfolio schon spüren müssen, könne es nicht sein, dass sie über Jahre hinweg auch noch jährlich mit steigenden Kosten konfrontiert werden.

Thomas-Henzler-22„In der Vergangenheit war das breite Produktportfolio aus Sicht der SAP ein Wettbewerbsvorteil. Mit der nun anstehenden Restrukturierung wird erneut vieles in Frage gestellt, was am Ende direkte Auswirkungen auf den Kunden hat. In Kombination mit einigen kommerziellen Entscheidungen in den vergangenen Jahren wird dies sicherlich ‚Vertrauen‘ in SAP als Cloud-Company kosten“, sorgt sich Thomas Henzler (DSAG-Fachvorstand Lizenzen, Service & Support).

Wir dürfen auf die Keynotes und Diskussionen gespannt sein.

 

SAP-Sicherheit ein Dauerbrenner

Martin-Mueller-SAPSAP-Sicherheit ist neben der S/4HANA-Transformation eines der Top-Themen auf der CIO-Agenda. Unter „Work in Progress“ fällt jedoch unverändert die Forderung der DSAG nach einem Security-Dashboard. Gefordert wird eine Lösung, die automatisch auf sicherheitsrelevante Einstellungen und etwaige Sicherheitslücken der gesamten (hybriden) SAP-Architektur hinweist.

Hinweis in eigener Sache: In einem Expert-Talk am 23. März um 10:30 Uhr in Mannheim diskutieren Anna Otto (SAP), Lutz Naake (Partner bei Ernst & Young) und Martin Müller (SAP | Foto) mit Helge Sanden (IT-Onlinemagazin) über die besonderen Anforderungen des IT-Sicherheitsgesetzes 2.0 und den Schutz von SAP-Landschaften.

 

Vielfältiges Programm beim SAP-Branchentreffen

Die Technologietage der DSAG sind traditionell ohne Zweifel das wichtigste Branchentreffen der SAP-Community im Frühjahr. Zu wichtigen, aktuellen Fragestellungen kann man aus mehreren hundert DSAG-Arbeitsgremien und Sessions das eigene Programm zusammenstellen und viel fachlichen Input, Erfahrungsberichte und Impulse mitnehmen. Das in Mannheim die wichtige Netzwerkpflege unter Gleichgesinnten betrieben wird, muss man nicht erwähnen.

Zur Agenda und Anmeldung der DSAG-Technologietage 2023 in Mannheim.

 

Das IT-Onlinemagazin ist Medienpartner der DSAG-Technologietage 2023

Wir danken Ihnen, wenn Sie diesen Artikel jetzt weiterempfehlen:

Anzeige

Anzeige

Das IT-Onlinemagazin ist Medienpartner der Transformation World 2024

Über die Redaktion IT-Onlinemagazin

SAP-Community Nachrichten, die Entscheider kennen sollten: Abonnieren Sie jetzt unseren IT-Onlinemagazin Newsletter. Lesen Sie Umfrageergebnisse, Insights aus dem SAP-Ecosystem, Interviews und Artikel ... und Sie bleiben kompakt informiert.

Lesetipp für Sie:

KI vs. Mensch

KI für ABAP: Cloud-native statt Cloud-only

Die SAP-Welt der Zukunft ist weder “Cloud-only” noch “On-Premises-only”. Vielmehr sollten wir den Begriff “hybrid” …