DSAGLIVE: Virtuelle Alternative zum DSAG-Jahreskongress 2020

Die Deutschsprachige SAP-Anwendergruppe e. V. (DSAG) veranstaltet vom 12. bis 16. Oktober 2020 die Onlineveranstaltung DSAGLIVE unter dem Motto „Zukunft mit Weitsicht! Nachhaltig gewinnt“.

„Jetzt sind Weitblick und strategisches Denken gefragt, um die Möglichkeiten von S/4HANA und den neuen Technologien zu nutzen und einen großen Schritt in die digitale Zukunft zu machen“, so Marco Lenck, Vorstandsvorsitzender der DSAG.

 

Längerfristige und nachhaltige Planung

Nach Meinung der DSAG, können sich die Unternehmen nun auf ihre digitale Transformation fokussieren. Durch die verlängerte Wartungszusage von SAP sind zeitliche Freiräume entstanden. Diese können und sollten genutzt werden, um nachhaltig vorzubereiten, was notwendig ist: Hybride IT-Landschaften unter Berücksichtigung der unternehmensinternen SAP-Strategie und ergänzender digitaler Plattformen für die Anforderungen von morgen.

„Wir freuen uns, auf der DSAGLIVE unsere Strategie und Lösungen vorzustellen. Gerade in diesen herausfordernden Zeiten werden wir die sehr gute Zusammenarbeit zwischen DSAG und SAP nutzen, um unsere Kunden auf ihrem Weg hin zum Intelligenten Unternehmen weiterhin nachhaltig zu unterstützen“, so Christian Klein, Vorstandssprecher der SAP und Sponsor der SAP-Anwendergruppen.

 

Integrationsversprechen gehalten?

Der zentrale Aspekt für die DSAG ist die Integration, die sich SAP auf die Fahne geschrieben und dazu ein entsprechendes Programm angekündigt hat. Demnach sollen bis Ende 2020 Roadmaps entlang von vier zentralen Prozessen umgesetzt werden: Vom Verkaufsprozess (Lead-to-Cash), über den Einkauf (Source-to-Pay) und die Personalverwaltung (Recruit-to-Retire) bis zur Verwaltung der kompletten Lieferkette (Design-to-Operate).

„Diese vier Hauptprozesse werden wir bei der DSAGLIVE einem Faktencheck unterziehen und auch im Sinne der Nachhaltigkeit auf den Prüfstand stellen“, erläutert Marco Lenck. Dabei werden unter anderem die durchgängige Benutzererfahrung, die Ende-zu-Ende-Prozesse, harmonisierte, übergreifende Datenmodelle sowie die integrierten, produktübergreifenden Analysemöglichkeiten im Fokus stehen.

 

Innovative Möglichkeiten nutzen

Dass die Unternehmen gewillt sind, die sich bietenden Möglichkeiten verstärkt zu nutzen, zeigt ein Ergebnis des aktuellen DSAG-Investitionsreports. So stieg im Vergleich zum Vorjahr nicht nur die Quote derer, die S/4HANA bereits einsetzen, sondern auch der Unternehmen, die kurz- oder langfristig den Weg zu S/4HANA einschlagen wollen.

„Für alle gilt jetzt, den Blick nach vorn zu richten, Geschäftsmodelle neu zu denken sowie innovative Möglichkeiten zu schaffen und umzusetzen. Dabei muss die Technologie dem Unternehmenszweck noch besser gerecht werden“, so Marco Lenck. Welche Lösungen es dafür bereits gibt, und welche für die Zukunft denkbar und machbar sind, wird auf der DSAGLIVE intensiv diskutiert.

In diesem Jahr wird die DSAGLIVE als virtuelle Alternative zum DSAG-Jahreskongress aufgrund der Corona-Situation angeboten. Die DSAG erwartet zirka 3.000 Teilnehmer. Alle wichtigen Informationen finden Sie hier.

Das IT-Onlinemagazin ist Medienpartner der DSAGLIVE 2020.

Wir danken Ihnen, wenn Sie diesen Artikel jetzt weiterempfehlen:

Anzeige

Über die Redaktion IT-Onlinemagazin

SAP-Community Nachrichten, die Entscheider kennen sollten: Abonnieren Sie jetzt unseren IT-Onlinemagazin Newsletter. Lesen Sie Umfrageergebnisse, Insights aus dem SAP-Ecosystem, Interviews und Artikel ... und Sie bleiben kompakt informiert.

Lesetipp für Sie:

Steffen-Pietsch-DSAGTT-2020

Steffen Pietsch (DSAG): Tempo beim S/4HANA-Umstieg nicht verringern

Welche Auswirkungen hat die Wartungsverlängerung für die SAP Business Suite auf die S/4HANA-Umstellungen in den …