Anzeige


Studie Industrie 4.0: Durchbruch in drei Jahren – technologischer Nachholbedarf

0
Posted 4. Dezember 2017 by Redaktion IT-Onlinemagazin in Geschäftsführer

Industrie 4.0 Studie 2017Jedes fünfte Unternehmen hat bereits erste „Industrie 4.0“ Projekte realisiert — in der Regel stellen sich die Mehrwerte innerhalb der ersten drei Monate ein, sagt eine IDG-Studie zu „Industrie 4.0“ in Deutschland, Österreich und der Schweiz.

Rund zwei von drei Unternehmen gehen davon aus, dass Industrie 4.0 innerhalb der nächsten drei Jahre für sie wichtig bis sehr wichtig wird. Aktuell bewerten das nur 36 Prozent so — die Relevanz und die Aktivitäten dürften demnach also weiter steigen. Der Durchbruch wird laut Studie in drei Jahren erwartet.

Wichtige Erkenntnis: Zur Umsetzung der möglichen Business-Cases könnten drei Technologien wichtig werden, die bei vielen Unternehmen nur zum Teil oder noch gar nicht im Einsatz sind.

 

Welche Business-Cases für Industrie 4.0 sehen die Unternehmen?

Die meisten Teilnehmer verstehen unter Industrie 4.0 die Vernetzung von Maschinen und IT. Die Studie kommt zum Ergebnis, dass sich bisher kein typischer Business-Case herauskristallisiert, sondern die Einsatzgebiete eher breit gestreut sind.

Die befragten Unternehmen sehen eigene Business-Cases für die (nähere) Zukunft am ehesten rund um die Produktionsprozesse: Rund ein Drittel denkt laut Studie an die auftragsgesteuerte Produktion im eigenen Unternehmen oder mit vernetzten Unternehmen. Auch Automatisierungslösungen und Assistenzsysteme im Produktionsprozess können sich Unternehmen vorstellen. Die Studie nennt noch viele weitere mögliche Einsatzgebiete.

 

Welche Technologien sind für Industrie 4.0 wichtig?

Beim Gros der Unternehmen liegt die Verantwortung für das Thema Industrie 4.0 in der IT-Abteilung. Mindestens die Hälfte der Unternehmen sieht Cloud Computing, Sicherheitslösungen und Analytics-Werkzeuge als unverzichtbare Technologien für Industrie 4.0.

Erkenntnisgewinn und Nutzungsgrad gehen allerdings weit auseinander: Weniger als die Hälfte derer, die diese drei Technologien als wichtig erachten, setzen sie aktuell auch selbst ein.

 

Wo liegen Herausforderungen für Industrie 4.0?

Die Studie nennt fehlende Skills bei Mitarbeitern und Partnern und notwendige Umstrukturierungen im Unternehmen als große Herausforderungen auf dem Weg Richtung Industrie 4.0. Fast die Hälfte der Unternehmen (46 Prozent) achtet daher bei der Wahl eines externen Partners für Industrie 4.0 auf dessen technisches Know-how.

 

 

Studie Industrie 4.0

 

Auf rund 50 Seiten liefert die Studie „Industrie 4.0“ interessante und detaillierte Informationen zu Projekterfahrungen, Einsatzmöglichkeiten, Hauptnutzen, Risiken, Sicherheitsfragen, Branchenvergleichen und Handlungsbedarfen für „Industrie 4.0“.

Download: Studie Industrie 4.0

339 Unternehmen in Deutschland, Österreich und Schweiz, mit dem Schwerpunkt „Produzierendes Gewerbe“, wurden im Februar 2017 befragt.

 

Wir danken Ihnen, wenn Sie diesen Artikel jetzt weiterempfehlen:


Newsletter-Abo


Abonnieren Sie jetzt unseren IT-Onlinemagazin Newsletter.   Etwa zweimal pro Monat werden Sie kompakt und unterhaltsam mit wichtigen Nachrichten aus der SAP- und ERP-Community versorgt.

Das IT-Onlinemagazin ist Medienpartner der DSAG Technologietage 2018