Anzeige


Wie SAP-Anwender neues Wissen aufbauen können: Digitale SAP-Bibliothek

0
Posted 19. Juni 2018 by Redaktion IT-Onlinemagazin in SAP®-Partner

Jörg Siebert (rechts) im Gespräch mit Helge Sanden (links)

SAP-Innovationen erfordern den Aufbau von neuem Wissen in SAP-Anwenderunternehmen, IT-Abteilungen und auch bei SAP-Partnern, beispielsweise zu SAP-Lösungen, SAP Fiori-Oberflächen, SAP S/4HANA sowie zur SAP-Architektur und -Programmierung.

Helge Sanden (IT-Onlinemagazin) fragte Jörg Siebert, Geschäftsführer des Verlags Espresso Tutorials, bei welchen Themen er den größten SAP-Informationsbedarf sieht, wie Unternehmen diese Qualifizierungsaufgabe lösen können bzw. was jetzt zu tun ist, damit man den Anschluss nicht verliert und sich rechtzeitig auf die zukünftigen Projekte vorbereitet.

 

Herr Siebert, zu welchen Themen stellen Sie aktuell den größten Informationsbedarf bei SAP-Anwenderunternehmen fest?

Die Nachfrage der Unternehmen lässt sich aus unserer Perspektive in zwei große Bereiche aufteilen:

Erstens: Aktuell starten überdurchschnittlich viele neue Anwender und Berater ihre SAP-Karriere. Wahrscheinlich, weil das SAP-Ökosystem gerade stark wächst und sich die Nachfrage mit den am Markt handelnden Personen nicht mehr abdecken lässt. Beispielsweise finden Beratungsunternehmen nicht in ausreichender Anzahl Seniorberater und schließen diese Nachfragelücke mit Neu- und Quereinsteigern. Entsprechend gut entwickeln sich unsere E-Book- und Videoreihen „Schnelleinstieg in SAP“ mit Fokus auf die zentralen Themen Finanzwesen, Controlling, Einkauf, Verkauf, etc.

Zweitens: Delta-Fachwissen bezüglich der SAP-Neuerungen und SAP HANA-Zertifizierungen werden wichtiger. Es gibt heute kaum noch ein SAP-Projekt am Markt, in dem nicht auch Fachwissen zur neuen SAP-Architektur erforderlich ist. Neukunden starten heute sowieso nicht mehr mit SAP ERP und benötigen Unterstützung für die neuste SAP-Lösung 1709 on Premise oder 1802 in der Cloud. Außerdem sind die R/3-Zeiten von SAP als „one product company“ lange vorbei. Wenn es beispielsweise um das Thema Reporting geht, sollte man die neuen Tools wie „SAP Analytics Cloud“ kennen und einordnen können. In diesem Bereich stößt man mit den alten und noch funktionierenden Werkzeugen wie Report Painter, Recherche oder ALV-Listen schnell an Grenzen.

 

Welche Herausforderungen haben die SAP-Anwender beim Know-how-Aufbau?

Das SAP-Tagesgeschäft ist bei den Anwendern oder Beratern allgegenwärtig und beansprucht in der Regel einen großen Teil der Arbeitszeit. Komplette Wochen als Weiterbildung für zukünftige Aufgaben freizubekommen, ist nicht immer möglich.

Hier nehmen wir einen deutlichen Trend zum E-Learning und Selbststudium wahr, indem beispielsweise mehr Unternehmen ihren Mitarbeitern elektronischen Zugang zu unserer SAP-Flatrate für E-Books und Videos geben. Damit kann Weiterbildung und Know-how-Aufbau zeitlich flexibel und auch räumlich unabhängig durchgeführt werden.

Dieses Format ist jedoch keine Einbahnstraße. Die Unternehmen wollen von uns als Plattformanbieter wissen, wie häufig das Angebot in der Praxis von den Mitarbeitern in Anspruch genommen wird, und welches die am häufigsten nachgefragten Themen sind. Eine qualifizierte Aussage zum Lernerfolg ist anhand einer von der SAP durchgeführten Zertifizierung möglich. Auch diese kann mittlerweile remote durchgeführt werden. Gerade für Beratungshäuser ist das ein wichtiger Faktor, um den jeweiligen Partnerstatus Bronze, Silber oder Gold beibehalten zu können.

 

Ist ihre „Digitale SAP-Bibliothek“ eher Konkurrenz oder Ergänzung zum SAP Learning Hub?

Beides. Aktuell sind 250+ Medien in den Sprachen Deutsch und Englisch verfügbar, die fortlaufend ergänzt werden. Technisch bieten wir einen IP-basierten Zugang für komplette Firmen sowie Offlinefunktion via App (iOS/Android). Damit ist das Angebot sicherlich nicht so umfangreich wie der SAP Learning Hub. Berücksichtigt man aber den preislichen Aspekt von 99 Euro pro Benutzer oder 3.500 Euro für komplette Firmen, kostet der Jahresbeitrag aber auch nur einen Bruchteil verglichen mit der SAP-Lösung.

 

Welche Funktionalitäten Ihrer Bibliothek werden am meisten genutzt und geschätzt?

Wir haben mit E-Books für SAP-Software vor sechs Jahren gestartet. Seit zwei Jahren werden jedoch zunehmend auch Videos konsumiert, weshalb wir die Inhalte in dieser Richtung ausbauen. Von unseren Kunden wird die mittlerweile breite Abdeckung aller SAP-Themenbereiche geschätzt – von klassischen Themen wie beispielsweise ABAP und SAPscript über neue Lösungen wie S/4HANA Finance, SAP Analytics Cloud oder SAP Fiori bis hin zu Nischenthemen wie Agenturgeschäft oder GTS.

 

Die große Welle an HANA- und S/4HANA-Migrationen dürfte erst noch bevorstehen — Wie können sich Mitarbeiter fit für die Zukunft machen?

Hier muss das Motto „stete Weiterbildung und Qualifizierung“ sein. Sofern es sich bei einem aktuellen SAP-Schlagwort nicht nur um eine Marketingmaßnahme, d. h. Umbenennung eines bestehenden Produktes, sondern um reale neue Software handelt, sollte gut geprüft werden, inwieweit diese für das Unternehmen einen Vorteil bringen kann. Dazu ist es unabdingbar, sich mit den Funktionen und Neuerungen auseinanderzusetzen.

Die SAP-Innovationszyklen dürften übrigens in der Zukunft schneller ablaufen.

 

Was kann man tun, wenn man einen Firmenzugang zu Ihrem Literaturpool haben möchte?

Ein Individualzugang wird sofort und automatisch über http://free.espresso-tutorials.de freigeschaltet. Möchten Sie ein individuelles Angebot für Ihre Firma zugesendet bekommen, so bietet sich die E-Mail b2b@espresso-tutorials.de an. Über diesen Weg können wir auch schnell und unbürokratisch eine komplette Firma mittels IP-Zugang freischalten.

 

Was wird für Sie in den kommenden 12 Monaten das dominierende Thema in der SAP-Community sein?

Warum sollten wir weiterhin die SAP-Software On-Premise nutzen, wenn es doch in der Public Cloud schnellere Innovationszyklen gibt?

 

Vielen Dank für das Gespräch.

Die Fragen stellte Helge Sanden, Chefredakteur des IT-Onlinemagazins.

Wir danken Ihnen, wenn Sie diesen Artikel jetzt weiterempfehlen:


Newsletter-Abo


Abonnieren Sie jetzt unseren IT-Onlinemagazin Newsletter.   Etwa zweimal pro Monat werden Sie kompakt und unterhaltsam mit wichtigen Nachrichten aus der SAP- und ERP-Community versorgt.