Atlassian Jira statt SAP Solution Manager?

Für Transformation und Betrieb von SAP-Landschaften kann man den SAP Solution Manager oder Best-of-Breed-Lösungen nutzen. Was eignet sich wann — und wie bereitet man die IT-Organisation auf DevOps mit SAP vor?

Von Franz Hiltscher (REALTECH) wollte ich wissen, wo die Herausforderungen bei der S/4HANA-Umstellung liegen, bei welchen Anforderungen welche Lösungen zu bevorzugen sind, und wie die Jira-Integration erfolgen kann.

Als Gast eines Expert-Talks zur IT-Onlinekonferenz 2021 „Wie sich IT-Entscheider auf die SAP-Zukunft vorbereiten“ am 23. März gibt er gemeinsam mit Andreas Raml (Head of Group IT, SWISS KRONO Group) einen Erfahrungsbericht und Empfehlungen für eigene Projekte.

 

Herr Hiltscher, welche Herausforderungen ergeben sich bei der Transformation und beim Betrieb der SAP-Landschaften?

Franz Hiltscher: Die Transformation der SAP-Landschaft ist ein umfangreiches und komplexes Projekt. Das gilt insbesondere für die S/4HANA-Transition. Denn sie wirkt sich nicht nur auf alle Bereiche der IT, sondern auch auf alle Geschäftsbereiche des Unternehmens aus.

Das Changemanagement wird dadurch zu einem wichtigen Erfolgsfaktor. Dabei ist es besonders wichtig, die große Anzahl der beteiligten internen und externen Projektmitarbeiter effektiv zu koordinieren.

 

Change-Management an zentraler Stelle verwalten

Wann passt „ChaRM“ des SAP Solution Managers, wann bevorzugen SAP-Kunden Best-of-Breed-Lösungen?

REALTECH-Franz-Hiltscher-Portrait-rechts-webIch kann hier keine pauschale Aussage treffen. Ich nenne aber Kriterien und Beispiele, die für unsere Kunden ausschlaggebend waren, sich für eine Best-of-Breed-Lösung zu entscheiden:

Vielen CIO fällt es schwer, den ROI für die S/4HANA-Transformation, über den Technologiewechsel hinaus, zu begründen. Wenn zu diesem Zeitpunkt noch Zusatzkosten für den Ausbau oder die Einführung des SAP Solution Managers notwendig werden, lässt sich das kaum noch im Budget unterbringen.

Denn auch wenn die Nutzung des Solution Managers vermeintlich kostenlos ist, ergibt sich in der Gesamtkostenbetrachtung (inkl. Projekt- und Betriebskosten) häufig ein anderes Bild. Somit entsteht der Bedarf, für eine einfache und kostengünstige Alternative.

Ein anderer Beweggrund ist der Wunsch, redundante Software-Lösungen abzubauen. Denn SAP ist nur eines von vielen IT-Systemen, die zur Wertschöpfung im Unternehmen beitragen. Somit ist es wirtschaftlicher, IT-Prozesse (wie z.B. das Change-Management) an zentraler Stelle zu verwalten und Insellösungen – wie den SAP Solution Manager – zu vermeiden. Das hat den Vorteil, dass IT-Abteilung deutlich weniger Ressourcen in den Betrieb von Sekundärsystemen wie Monitoring oder Helpdesk und deren Integration investieren müssen.

 

Erfahrungsbericht Jira statt SAP Solution-Manager

Wo sehen Sie die Stärken von Jira und Confluence?

Die Stärke von Jira und Confluence ist, dass die Lösung für die Zusammenarbeit im Team und von Teams optimiert ist. Das macht sie im Non-SAP-Bereich, insbesondere in der Softwareentwicklung, sehr beliebt und weit verbreitet. Entsprechend wächst der Wunsch, sie auch für SAP-Themen einzusetzen.

 

Was erfahren wir von Ihnen bei der IT-Onlinekonferenz 2021?

Zusammen mit Swiss Krono zeigen wir, wie sich SAP Change-Prozesse in Jira abbilden und integrieren lassen. Andreas Raml (Head Group IT bei Swiss Krono) wird erläutern, warum sich sein Team für eine Best-of-Breed-Lösung entschieden hat und welche Erfahrungen im Zuge der S/4HANA-Transformation gesammelt wurden. Hier registrieren …

 

Wie viel Prozent der SAP-Kunden werden 2026 DevOps anwenden?

Ich denke, dass bis 2026 über 80 Prozent der SAP-Kunden DevOps anwenden werden oder sich die Methodik zumindest in Teilen zu Nutze machen.

 

Was wird 2021 das dominierende Thema in der SAP-Community?

Cloud.

Durch den eingeschlagenen Weg der SAP und aktuellen Rahmenbedingungen kommt jetzt wirklich keiner mehr an dem Thema vorbei und muss sich damit beschäftigen.

 

Vielen Dank für das Gespräch.

Die Fragen stellte Helge Sanden, Chefredakteur des IT-Onlinemagazins.

 

Ausführliche Informationen bei der IT-Onlinekonferenz 2021:

Sie können den Bericht von Swiss Krono bei der #ITOK21 live (22.03. – 25.03.) oder als Aufzeichnung verfolgen und eigene Fragen an die Sprecher stellen. Hier registrieren …

Bei der IT-Onlinekonferenz geben IT-Entscheider vier Tage lang Erfahrungsberichte, wie sie sich auf die SAP-Zukunft vorbereiten, die IT-Automatisierung, die SAP-Sicherheit, die Cloud-Transformation, das Management hybrider Multi-Cloud-Umgebungen und den S/4HANA-Umstieg meistern. Zusätzlich gibt es vielfältige Interaktions- und Networking-Möglichkeiten.

ITOK21-SAP-S/4HANA

Wir danken Ihnen, wenn Sie diesen Artikel jetzt weiterempfehlen:

Über die Redaktion IT-Onlinemagazin

SAP-Community Nachrichten, die Entscheider kennen sollten: Abonnieren Sie jetzt unseren IT-Onlinemagazin Newsletter. Lesen Sie Umfrageergebnisse, Insights aus dem SAP-Ecosystem, Interviews und Artikel ... und Sie bleiben kompakt informiert.

Lesetipp für Sie:

Angriffe-auf-SAP-2021

SAP-Sicherheit Umfrage 2021: Oft fehlt Transparenz

SAP-Kunden haben keine klare Meinung, ob On-Premises-Systeme im Eigenbetrieb oder SaaS-Lösungen aus der Cloud sicherer …