Chatbot mit Generative AI gewinnt DSAG-Hackathon 2024

DSAG-Hackathon
Sebastian Westphal, Team „Die taffen Giraffen“, Jürgen Müller (v.l.n.r.)

Wie kann man generative KI einsetzen, um im Kundendialog auf und mit natürlicher Sprache zu reagieren und dadurch Callcenter-Anfragen effizienter bearbeiten zu können – natürlich mit Zugriff auf die SAP-Daten aus der SAP ERP-Lösung? Das Team „Taffe Giraffen“ hat mit diesem Thema den diesjährigen Hackathon gewonnen, der im Vorfeld der DSAG-Technologietage 2024 stattfand.

Der Hackathon war eine gemeinsame Initiative von DSAG, cbs und SecurityBridge. In der Vorauswahl während des DSAG CIO-Meetings und in der Eröffnungs-Keynote vor großem Plenum überzeugte das Team mit einer starken Präsentation seiner Lösung, einem Kunden-Chatbot unter Einsatz von Large Language Models (LLM).

 

Sustainability, SAP-Security, GenAI und andere SAP-Trends

Insgesamt zehn Teams, bestehend aus maximal drei Studierenden, nahmen am diesjährigen Hackathon teil. Auf dem Siegertreppchen stand neben den Giraffen außerdem „GULP.ai“, ein Programm, das per GPT4-Agent SAP-Systeme, Vektordatenbanken und weitere Informationsquellen intelligent aggregiert. Mit am besten gefiel dem CIO-Kreis außerdem eine Applikation aus der Kategorie „Sustainability Calculator & Dashboard“. Sie integriert ebenfalls heterogene Datenquellen, reichert sie mit Best-Practice-Methoden zur Footprint-Berechnung an und visualisiert sie in einem nutzerfreundlichen Frontend.

Wie unschwer zu erwarten, war also Künstliche Intelligenz eines der diesjährigen Aufgabenfelder des Hackathons: ob beim Hacking, für Anwendungen in der SAC oder eben im Bereich Kunden-Chatbots. Wie man Security-Aufgaben automatisiert oder Schwachstellen im ABAP-Code findet, stellte einen weiteren Schwerpunkt dar. Für den Security-Part stellte der auf dieses Thema spezialisierte SAP-Partner SecurityBridge die Coaches für die Teams.

Von den entworfenen Security-MVPs schaffte es in diesem Jahr allerdings keines unter die ersten drei. Dabei ist gerade die Security-Automation derzeit eines der ganz heißen Eisen, Stichwort NIS-2-Richtlinie, mit der die 2016 eingeführten Cybersicherheitsvorschriften der EU erst im vergangenen Jahr aktualisiert wurden. In nationales Recht soll NIS-2 bis Oktober 2024 umgesetzt werden. Auch daran arbeiteten beim Hackathon zwei Teams, die sich in ihren Lösungen damit beschäftigten, wie man möglichst viele dieser Prüfungen und Vorschriften automatisiert abfragt.

 

Mit KI: Daten aus verschiedensten Quellen nutzen

Der SAP-Partner cbs brachte das Thema Datenmanagement ein — und wie Künstliche Intelligenz immer stärker als Ersatz dafür zum Einsatz kommt, was bislang mit BI oder Data-Warehouse-Lösungen erledigt wurde. Heute geht es darum, verteilte Datensilos sowie öffentliche Quellen über KI „anzuzapfen“, um so Apps der Zukunft zu gestalten. SAPs eigener neuer KI-Assistent Joule zeigt die Richtung an, in die es gehen wird. So war der Hackathon auch eine Machbarkeitsstudie darüber, wie Künstliche Intelligenz SAP-Business-Anwendungen immer weiter durchdringt – ein Thema, das die SAP-Community derzeit beschäftigt.

Die DSAG plant gegenwärtig, die in Hamburg entwickelten MVPs auf einer eigenen Plattform zugänglich zu machen, über die Interessierte dann mit den Teams in Verbindung treten können. So funktioniert der direkte Draht von der Uni in die unternehmerische Praxis!

 

Wir danken Ihnen, wenn Sie diesen Artikel jetzt weiterempfehlen:

Anzeige

Das IT-Onlinemagazin ist Medienpartner der DSAG-Personaltage

Das IT-Onlinemagazin ist Medienpartner der Transformation World 2024

Über die Redaktion IT-Onlinemagazin

SAP-Community Nachrichten, die Entscheider kennen sollten: Abonnieren Sie jetzt unseren IT-Onlinemagazin Newsletter. Lesen Sie Umfrageergebnisse, Insights aus dem SAP-Ecosystem, Interviews und Artikel ... und Sie bleiben kompakt informiert.

Lesetipp für Sie:

Sven Holtmann

E-Rechnungspflicht: Wie bereitet man sich vor?

Die E-Rechnung wird in Deutschland künftig eine sehr viel wichtigere Rolle spielen als bisher. Eine …