Neue Optionen mit SAP SuccessFactors?

Mit SAP-SuccessFactors-Lösungen kann man das Personalmanagement modernisieren und die Employee Experience verbessern, also ein positives Mitarbeitererlebnis schaffen. Der Trend geht auch in den Personalabteilungen Richtung Cloud, auch wenn hier und da On-Premise Lösungen bevorzugt werden oder zweigleisig, sprich hybrid, gefahren wird.

Von René Schumann, Chief Product Strategy Manager im Bereich SAP SuccessFactors, wollte ich wissen, welche Vorteile und Optionen, die neuesten Entwicklungen im Bereich SAP Human Experience Management bieten und wann kein Weg an SAP SuccessFactors vorbeiführt.

 

Herr Schumann, welche Rolle spielen die Personalprozesse bei den Digitalisierungsbemühungen der Unternehmen?

schumann_SAPRené Schumann: Die Vorteile liegen eindeutig in der schrittweisen Einführung neuer Anwendungslösungen. Kunden können nach ihrem eigenen Tempo ihre oft langjährigen monolithischen On-Premise ERP HCM Lösungen in neue Cloudanwendungen transformieren. Dabei liegt die Betonung auf Transformation:

Prozesse und Modelle neu überdenken, mit dem Personalstammdaten beginnen und dann die weiteren Anwendungen nach Verfügbarkeit und Notwendigkeit unterbrechungsfrei in die Cloud transformieren. Dabei eine sehr gute Integrationsunterstützung erhalten (Core Hybrid) und — als Investionsschutz und Sicherheitsnetz — Prozesse weiterhin aus On-Premise für einen langen Zeitraum zusätzlich nutzen (H4S4 – bis 2040). Einen Zwang zu SAP SucessFactors zu wechseln gibt es nicht, aber sehr gute Gründe.

 

Wann führt kein Weg an der Cloud und an SAP SuccessFactors vorbei?

Historisch gewachsene, oftmals nicht mehr wartbare und steuerbare Personalanwendungen, der Generationenwechsel in den Unternehmen und somit der Verlust von Knowhow-Trägern der „alten“ Lösungen — oder schlichtweg der Innovationswille und Prozesstransformationen, dies alles sind postive Gründe. Ich denke auf Dauer führt der Weg nicht daran vorbei, aber aus der Eigenmotivation heraus … und nicht aufgrund von Releaseankündigungen.

 

SAP sensibilisiert für die Digitalisierung von Ende-zu-Ende-Prozessen. Welchen Nutzen hat das für Personalabteilungen?

Das sind die klassischen Nutzenpotenziale, die viele schon kennen und zu schätzen gelernt haben: Vermeidung von Medienbrüchen, Transparenz, Effizienz. Interessant wird es, wenn auch hier neue Technologien wie Chatbot Unterstützung etc. vermehrt zum Einsatz kommen.

Nahtlose „End-to-End“ Prozesse wünscht sich jeder, die Umsetzung muss aber gut begeleitet und gewollt werden. Die eigentliche Technologie stellt heute keinen wirklichen Hindernisgrund mehr da.

 

Human Experience Management = Umdenken

Was verbirgt sich hinter dem neuen SAP-Angebot „RISE with SAP für Human Experience Management (HXM)“?

Nun, HXM steht für Human Experience Management. Betrachten wir den Ausschnitt der „operational excellence“ für personalwirtschaftliche Lösungen, so investieren wir erheblich in den Bereichen: Stammdaten in der Cloud (SAP SuccessFactors Employee Central), Integrationen (End-to End Prozesse), Zeitwirtschaft und künftig in eine völlig neue Art der Entgeltabrechnung, welche wir zunächst Next Generation Payroll nennen.

HXM ist ein klares Commitment aller Beteiligten seitens SAP in personalwirtschaftliche Lösungen zu investieren und für alle Kundenbedürfnisse Lösungsangebote zu bieten.

 

Welche Auswirkungen hat das für zukünftige HCM-Projekte?

Umdenken. Es geht nicht um den Wechsel einer Softwareanwendung zur nächsten. Es geht im Kern auch nicht darum, ob die Software nun aus der „Cloud“ kommt oder im eigenen Rechenzentrum betrieben wird. Natürlich bringen Cloudanwendungen aufgrund der schnellen Innovationszyklen, der Flexibiliät und der Standardisierung zugleich viele Vorteile.

Projekte sollten ganzheitlich betrachtet werden. Transformationen anstelle von Migration. Projekte werden weniger technisch, mehr hinterfragend und regen zum „Aufräumen“ und Überdenken an. Was und wie braucht man es wirklich für die Aufgaben der Zukunft?

 

Was erfahren wir bei der IT-Onlinekonferenz 2021?

Frau Saarteinen-Erben, Executive Board Member/CHRO von Klosterfrau, wird berichten, wie sie und ihr Team die HR-Digitalisierung umsetzen. Ich werde erläutern, welche Vorteile und Optionen die neusten Entwicklungen im Bereich SAP Human Experience Management bieten.

Sie können nach der Registrierung teilnehmen und eigene Fragestellungen von den beiden Gästen beantworten lassen. Hier anmelden …

 

Was wird für Sie in den kommenden 12 Monaten das dominierende Thema in der HCM-Community?

New Work, neue Prozessgestaltung, Vertrauen anstatt Kontrolle. Der Mensch und Prozesse im Mittelpunkt: Human Experience Management.

 

Vielen Dank für das Gespräch.

Die Fragen stellte Helge Sanden, Chefredakteur des IT-Onlinemagazins.

 

IT-Onlinekonferenz „Personalprozesse mit SAP“

Im Gespräch mit Frau Saarteinen-Erben, Executive Board Member/CHRO von Klosterfrau, erfahren wir, welche Bedeutung die Digitalisierung von HR-Prozessen bei Klosterfrau spielt, welche Entscheidungen getroffen wurden — und warum. Ergänzend berichtet René Schumann von SAP, welche Vorteile und Optionen sich im Bereich SAP Human Experience Management bieten.

Sie können nach der Registrierung teilnehmen und eigene Fragestellungen von den Beiden beantworten lassen. Hier anmelden …

 

Wir danken Ihnen, wenn Sie diesen Artikel jetzt weiterempfehlen:

Über die Redaktion IT-Onlinemagazin

SAP-Community Nachrichten, die Entscheider kennen sollten: Abonnieren Sie jetzt unseren IT-Onlinemagazin Newsletter. Lesen Sie Umfrageergebnisse, Insights aus dem SAP-Ecosystem, Interviews und Artikel ... und Sie bleiben kompakt informiert.

Lesetipp für Sie:

Lars-Fuchs-EPI-USE-Labs

SAP HCM vor dem Umstieg auf S/4HANA aufräumen?

SAP HCM findet man in der Praxis in zwei Ausprägungen: Integriert in das zentrale ERP …