One Finance mit S/4HANA bei SCHOTT AG

Die Standardisierung von Prozessen und deren Vereinfachung ist für viele SAP-Anwender ein Treiber, aber auch ein Nutzen der S/4HANA-Transformation. Fachbereiche, beispielsweise Finanzorganisationen, sind dafür prädestiniert. Doch wie gelingt eine solche Harmonisierung und Vereinfachung — wie gelingt die Standardisierung?

Maximilian Thür (Manager | cbs Corporate Business Solutions) gibt Antworten auf die Fragen zum Gelingen des Wechsels zu SAP S/4HANA und stellt Mehrwerte für das Finanzsystem dar. Registrieren Sie sich hier für den Expert-Talk mit Maximilian Thür bei der ITOK22. Gerne können Sie ihm in der Livesendung individuelle Fragen stellen.

 

Herr Thür, Sie sagten uns im Vorfeld, bei CFO und CIO von Großunternehmen stehe die Harmonisierung und Standardisierung im Konzern ganz oben auf der Agenda. Wie hat sich das bei Ihrem Kunden SCHOTT dargestellt?

Maximilian-ThuerMaximilian Thür: SCHOTT hat ursprünglich funktional noch in der klassischen Hauptbuchhaltung gearbeitet. Daraufhin wurde ein ONE Finance-Konzept mit einheitlichen Standards, Prozessen, Datengrundlagen und einer einheitlichen Organisationsstruktur, im Rahmen des S/4HANA-Umstiegs eingeführt.

Das Ziel: schneller zu einem umfassenden Reporting auf Basis von optimierten Datenstrukturen zu gelangen. Das bedeutet zum Beispiel einen globalen Kostenrechnungskreis, eine einheitliche Geschäftsjahresvariante und eine detaillierte Ausprägung der Funktionsbereiche. Mit einem einheitlichen Finanzsystem auf Basis von SAP S/4HANA möchte SCHOTT die unternehmensweite Digitalisierungsstrategie vorantreiben.

 

Schnellere Monats- und Jahresabschlüsse

Was haben Sie für den CEO und den CFO erreicht?

SCHOTT hat eine durchweg agile Unternehmenssteuerung implementiert und wird damit zum Vorreiter in der Fertigungsindustrie. S/4HANA liefert als integrierte End-to-End-Geschäftsprozesslösung den Bebauungsplan und die Leitplanken zur Gestaltung der digitalen Zukunft des Konzerns.

Einheitliche Standards, Prozesse sowie Organisations- und Datenstrukturen ermöglichen es nun, das weltweite Geschäft granularer, prägnanter, flexibler und schneller zu gestalten und mit neuer Transparenz und Agilität deutlich besser auf neue Marktsituationen zu reagieren.

S/4HANA bildet bei SCHOTT nun die Grundlage für schnellere Monats- und Jahresabschlüsse. Dazu kommt ein optimiertes und individuelles Reporting-System. Ein weiteres Plus ist die Geschwindigkeit im operativen Bereich, wie etwa das Realtime-Processing. Für den CFO bedeutet das: Das komplette Konzernbild bis zur Bilanz lässt sich jederzeit auf Knopfdruck erzeugen.

 

Was erfahren wir in Ihrem Beitrag bei der ITOK22 und wer sollte ihn sich ansehen?

Ich werde zeigen, wie wir im Projekt vorgegangen sind, welche Meilensteine wichtig waren und was die Erfolgsfaktoren für das Gelingen waren. Außerdem werde ich vom Go-Live-Wochenende berichten.

Mein Vortrag liefert sicherlich einige wertvolle Insights für Finanzvorstände, Controller, CIO, CDO und SAP-Verantwortliche in Industrieunternehmen. Wer jetzt seine S/4HANA-Roadmap plant, kann davon nur profitieren. Jetzt hier registrieren …

 

Digitalisierung statt Prozessoptimierung mit SAP

Was wird 2022 das dominierende Thema in der SAP-Community?

Der S/4HANA-Umstieg ist alternativlos. Die entscheidende Frage für viele Unternehmen ist: Wie lässt sich das Projekt beschleunigen? Und wie kann ich Innovationen umsetzen, die wertschöpfend sind und das Business voranbringen?

Der entscheidende Erfolgsfaktor für Projekte ist die Fokussierung auf die unternehmensrelevanten Verbesserungen und Neuerungen auf Prozessebene. Es geht nicht mehr darum, ERP-Prozesse zu perfektionieren, sondern das volle Potenzial der Digitalisierung auszuschöpfen. Etwa im Bereich Finance, wo CFO künftig von ihrer IT deutlich mehr Nähe zur Geschäftsstrategie, mehr Steuerungskompetenz und mehr Agilität erwarten.

 

Vielen Dank für das Gespräch.

Die Fragen stellte Helge Sanden, Chefredakteur des IT-Onlinemagazins.

 

SAP S/4HANA-Erfahrungsberichte bei der ITOK22

ITOK22-SAPSie können diesen und alle Beiträge der #ITOK22 live (24.01. – 27.01.22) oder als Aufzeichnung (sofern Sie sich für den jeweiligen Expert-Talk registriert haben) verfolgen und eigene Fragen an die Expertinnen und Experten stellen.

Beim siebten Gipfeltreffen der SAP-Community geben SAP-Kunden vier Tage lang Erfahrungsberichte aus S/4HANA-Projekten, SAP-Optimierungen, Business-Transformationen und zur Automatisierung. Zusätzlich gibt es vielfältige Interaktions- und Networking-Möglichkeiten.

 

Wir danken Ihnen, wenn Sie diesen Artikel jetzt weiterempfehlen:

Anzeige

Anzeige

Über die Redaktion IT-Onlinemagazin

SAP-Community Nachrichten, die Entscheider kennen sollten: Abonnieren Sie jetzt unseren IT-Onlinemagazin Newsletter. Lesen Sie Umfrageergebnisse, Insights aus dem SAP-Ecosystem, Interviews und Artikel ... und Sie bleiben kompakt informiert.

Lesetipp für Sie:

nicolas-crisand

Wie die Neupositionierung der SAP-IT-Organisation gelingen kann

Damit die SAP-IT-Abteilung ihre Relevanz im Unternehmen auch in Zukunft sicherstellt, muss sie sich als …