RISE with SAP: Business-Transformation-as-a-service

RISE-with-SAP

Heute hat SAP das Geheimnis namens „RISE with SAP“ gelüftet: Mit neuen Angeboten sollen Unternehmen auf ihrem Weg zum „intelligenten“ Unternehmen und in die Cloud unterstützt werden. SAP will insbesondere SAP-Anwendungsunternehmen den Umzug ihrer On-Premises SAP-Systeme in Private oder Public Cloud-Umgebungen erleichtern, bei gleichzeitiger Optimierung ihrer Geschäftsprozesse.

Die Informationslage ist noch sehr dünn, wir wollen unsere Leser aber trotzdem schnellstmöglich informieren. Morgen bekommen wir (und Sie) live vertiefende Informationen:

 

„RISE with SAP“ bei der IT-Onlinekonferenz 2021

Axel-Vetter-SAPAm Montag (22.03.21 um 15:00 Uhr) erläutert Axel Vetter (SAP) die Vorteile, Chancen und Auswirkungen für SAP-Kunden und SAP-Partner. Und Sie können ihm direkt Fragen stellen!

Hier können Sie sich für seinen Vortrag und viele weitere Beiträge zur Frage „Wie sich IT-Entscheider auf die SAP-Zukunft vorbereiten“ kostenlos registrieren: RISE with SAP bei der #ITOK21

 

Business-Transformation-as-a-service

Das SAP-Angebot „RISE with SAP“ bezeichnete SAP-CEO Christian Klein als ganzheitliche „Business-Transformation-as-a-service“. Das Paket besteht aus mehreren Komponenten:

Business Process Intelligence plus Cloud-Infrastruktur eigener Wahl plus SAP Business Technology Platform (BTC) plus SAP S/4HANA Cloud plus Zugang zum SAP Business Network. In diesem Zusammenhang wurde auch die geplante Übernahme des Process-Mining Anbieters Signavio angekündigt. Deren Cloud-Lösung soll Schwachstellen in Arbeitsabläufen aufdecken und beseitigen helfen.

Durch die Analyse der eigenen Abläufe sollen Vorteile bei der Nutzung S/4HANA Cloud aufgezeigt und erreicht werden. Ziel ist auch eine hochautomatisierte Transformation in die Cloud-Infrastruktur mit „Near-Zero-Downtime“, also nahezu unterbrechungsfrei. In diesem Kontext spielt Microsoft eine wichtige Rolle.

 

SAP und Microsoft vertiefen Zusammenarbeit

SAP und Microsoft wollen gemeinsam die Nutzung von SAP S/4HANA auf Microsoft Azure vereinfachen. Die Migration von SAP ERP Kunden auf S/4HANA und in die Cloud soll automatisiert werden, zudem soll auch das Management, Betriebsabläufe, das Monitoring und die Sicherheit verbessert werden. Branchenspezifischen Journey Maps für die Cloud und Referenz­architekturen sollen sichere Transformationspfade aufzeigen. SAP-Partner helfen bei der Umsetzung.

SAP empfiehlt demnach Microsoft Azure für die ERP-Cloud-Migration, lässt aber den Kunden die Wahl des Hyperscalers. Es ist zu erwarten, dass Unternehmen zukünftig hybride Multi-Cloud-Umgebungen nutzen und die IaaS- und PaaS-Leistungen von mehreren Anbietern beziehen werden.

Nicht nur bei Cloud-Infrastruktur will man enger kooperieren, sondern auch auf der Anwendungsebene: Microsoft Teams wird ab Mitte 2021 direkt in SAP S/4HANA integriert. Damit kann aus der SAP-Anwendung heraus die Kommunikation und Kollaboration mit Geschäftspartnern und im Kollegenkreis gestartet werden. Weitere Integrationen in SAP-Lösungen dürften folgen.

 

Wir danken Ihnen, wenn Sie diesen Artikel jetzt weiterempfehlen:

Über die Redaktion IT-Onlinemagazin

SAP-Community Nachrichten, die Entscheider kennen sollten: Abonnieren Sie jetzt unseren IT-Onlinemagazin Newsletter. Lesen Sie Umfrageergebnisse, Insights aus dem SAP-Ecosystem, Interviews und Artikel ... und Sie bleiben kompakt informiert.

Lesetipp für Sie:

Amir-Khan-MicroFocus

Scheitern S/4HANA-Projekte ohne modernes Qualitätsmanagement?

Qualitätssicherung und ausgiebige Tests spielen bei der Umstellung auf SAP S/4HANA eine zentrale Rolle. Sämtliche …