Organisationsentwicklung: Agilen Unternehmen gehört Zukunft

Agile Unternehmen sind wirtschaftlich erfolgreicher, hat die Boston Consulting Group schon 2017 in einer Studie herausgefunden. In der Praxis beobachtet man, dass Agilität große Bedeutung beigemessen wird. Gleichzeitig beobachten man jedoch oft auch Umsetzungsschwierigkeiten auf dem Weg zu einer agilen Organisation.

Von Christine Mohr, Consultant SAP SuccessFactors, und Michael Brütting, Director SAP Development, beide vom SAP-Partner CAMAO, wollte ich wissen, warum agile Organisationen erfolgreicher arbeiten können und ihnen die Zukunft gehört, welche Aufgaben das HR-Management bei der agilen Organisationsentwicklung und im Veränderungsprozess hat, und welche Rolle SAP SuccessFactors in diesem Kontext spielt.

 

Warum gehört agilen Unternehmen die Zukunft?

Michael Brütting: Agile Unternehmen können sich schneller auf Veränderungen einstellen.

Christine Mohr: Nach der industriellen Revolution befinden wir uns jetzt in einer Digitalen. Das erfordert eine Entwicklung, ein Weiterdenken und ein Neuorientieren. Agile Unternehmen bieten die dringend benötigte Flexibilität hierfür.

 

Welche Aufgaben hat das HR-Management bei der agilen Organisationsentwicklung?

camao_michael-bruettingMichael Brütting: Eine agile Organisation hat den Anspruch, sich ständig an veränderte Anforderungen anzupassen und kurzfristig reagieren zu können. Damit das gelingt, muss das HR-Management die Basis dazu liefern können:

  • Wer kann was?
  • Wer kann was wie lernen?
  • auch: Wer ist wann wie verfügbar?

Und damit sowohl Management als auch Belegschaft die Übersicht vor lauter Agilität nicht verlieren, muss auch diese agile Struktur optisch übersichtlich und schnell erfassbar dargestellt werden.

 

Wo liegen die Hürden für HR-Verantwortliche bei der Veränderung der Aufbau- und Ablauforganisation — hin zu einer agilen Organisation?

camao_christine_mohrChristine Mohr: Für die Mitarbeiter ist das ein großer Umbruch, dementsprechend ist ein solcher Prozess auch von einem Change-Management zu begleiten. Auch dieser Veränderungsprozess sollte agil ablaufen, also in kleinen, aber stetigen Schritten.

Als Bindeglied zur Belegschaft muss HR dementsprechend von Anfang an mit eingebunden werden. Typischerweise wird ein solcher Prozess auch von HR entscheidend mitgestaltet.

Damit auch ein Personalsystem diese Agilität unterstützen kann, muss dieses natürlich auch entsprechend zuvor eingerichtet und gepflegt worden sein.

 

Projektarbeit findet häufig „agil“ oder „hybrid“ statt. Welche Anforderungen ergeben sich daraus für die Personalsysteme?

Michael Brütting: Ein modernes Personalsystem muss mehr können, als „nur“ die Basics wie Abrechnung und Zeitwirtschaft abzubilden. Es muss auch wissen, wer was kann bzw. wie sie/er den benötigten Skill erlangen kann.

Wenn es darum geht, das Staffing für ein Projekt zu unterstützen, dann spielen auch Aspekte der Personaleinsatzplanung mit hinein. Die meisten Personalsysteme sind damit überfordert, all diese Aspekte überhaupt bzw. anwenderfreundlich zu leisten.

Wichtig ist aber auch, die agilen Strukturen darzustellen und sie damit greifbarer zu machen. Da wir hier aber über konkrete Projektstrukturen sprechen, stellt sich die Sinnfrage: Gehören derartige Daten überhaupt noch in ein Personalsystem?

 

Was brauchen HR-Organisationen noch, damit der Wandel gelingt?

Michael Brütting: HR ist in diesem Veränderungsprozess sicherlich ein wichtiger Player, kann den Wandel aber nicht allein schaffen. Letztendlich werden hier grundlegende Unternehmensabläufe verändert, also müssen die Kernprozess-Verantwortlichen hier auch Flagge zeigen und mitarbeiten. „Management-Attention“ allein reicht nicht aus.

 

SAP SuccessFactors für agile Unternehmen

Welche Rolle spielt SAP SuccessFactors in diesem Zusammenhang?

Michael Brütting: SuccessFactors bietet die Grundlagen, um einen agilen Ansatz zu ermöglichen: Also ein Skill-Management und die damit verbundenen personalwirtschaftlichen Prozess, wie beispielsweise Learning oder Performance & Goals.

Ein Staffing kann SuccessFactors hingegen nicht leisten, und auch die verschiedenen Darstellungsformen der Organigramme haben ihre Grenzen.

 

Was erfahren wir von Ihnen bei der IT-Onlinekonferenz 2021?

Christine Mohr: Wir erläutern, was agile Organisationen überhaupt sind — und erklären, wie sie sich mit SAP SuccessFactors abbilden lassen. Hier zur Session anmelden …

 

Was wird für Sie in den kommenden 12 Monaten das dominierende Thema in der HCM-Community?

Michael Brütting: Digitalisierung ist immer noch das dominierende Thema, welches immer häufiger ein Wegbereiter für flexible Organisationsformen sein wird.

 

Vielen Dank für das Gespräch.

Die Fragen stellte Helge Sanden, Chefredakteur des IT-Onlinemagazins.

 

IT-Onlinekonferenz „Personalprozesse mit SAP“

Dieses Thema wird bei der IT-Onlinekonferenz „Personalprozesse mit SAP“ am 29.09.21 ausführlich vorgestellt und diskutiert. Sie können kostenlos teilnehmen und eigene Fragestellungen von Christine Mohr und Michael Brütting beantworten lassen. Hier anmelden …

 

 

 

 

 

 

Wir danken Ihnen, wenn Sie diesen Artikel jetzt weiterempfehlen:

Über die Redaktion IT-Onlinemagazin

SAP-Community Nachrichten, die Entscheider kennen sollten: Abonnieren Sie jetzt unseren IT-Onlinemagazin Newsletter. Lesen Sie Umfrageergebnisse, Insights aus dem SAP-Ecosystem, Interviews und Artikel ... und Sie bleiben kompakt informiert.

Lesetipp für Sie:

So bildet die Deutsche Telekom Experten in SAP S/4HANA aus

Bei der Deutschen Telekom ist Sascha Thiery als Product Owner der SAP S/4HANA Academy für …