RISE with SAP: Pro und Contra sowie neue Informationen

RISEwithSAP-Pro-ContraZu „RISE with SAP“, das unter anderem zur Erhöhung der Cloud-Nutzung bei SAP-Bestandskunden beitragen soll, gibt es aktuell viel Gesprächsstoff: Die SAP vermeldete in ihren Quartalsberichten, dass in Q1 über 100 und in Q2 über 250 neue RISE-Verträge abgeschlossen wurden – unter anderem im deutschsprachigen Raum mit Coop Schweiz und SIEMENS ENERGY.

Eine kurz nach den Quartalszahlen veröffentlichte DSAG-Umfrage (172 Teilnehmende im DACH-Raum) kommt zum Ergebnis, dass DACH-Kunden den RISE-Angeboten eher skeptisch gegenüberstehen. Allerdings sind derzeit auch nur 33 Prozent der DSAG-Mitglieder bereits mit RISE-Angeboten vertraut.

Nach der Sommerpause folgen einige Veranstaltungen mit SAP-Expertinnen und SAP-Experten, damit man sich selbst ein besseres Bild von „RISE with SAP“ machen und die Relevanz für das eigene Unternehmen ermitteln kann.

 

Stimmungsbild zu „RISE with SAP“

Bevor Sie weiterlesen, nehmen Sie bitte an unserem 1-Klick-Stimmungsbarometer zu „RISE with SAP“ teil. Nach der Stimmabgabe sehen sofort das Ergebnis — und wie die SAP-Community über das RISE-Angebot denkt:


 

RISE bei SAP-Bestandskunden

Nach unseren aktuellen Marktbeobachtungen und Hintergrundgesprächen, ist bei Bestandskunden die S/4HANA-Transformation eine der Hauptmotivationen „für RISE“. Insbesondere wenn man den Greenfield-Ansatz verfolgt, dürften hier Kostenoptimierungen möglich sein. Da die Lizenz-Ausgangssituationen jedoch höchst individuell (und komplex) sind, sind hier auch immer individuelle Beurteilungen nötig.

Beim Betriebsmodell gehen wir davon aus, dass die Private Cloud Edition (PCE) größere Beliebtheit und Akzeptanz haben dürfte als die Public Cloud. Rund die Hälfte der RISE-Kunden dürften aktuell Neukunden sein, der Rest sind SAP-Bestandskunden. Wie lange es von Vertragsunterzeichnung bis zur produktiven Nutzung dauert, werden wir beobachten. Aktuell sind wir noch auf der Suche nach ersten offiziellen RISE-Referenzen.

 

Lizenzmodelle und Lizenzkosten größte Herausforderungen

Nun zur DSAG-Umfrage: Die größte Herausforderung bei der Nutzung von Cloud-Diensten sehen 72 Prozent der teilnehmenden SAP-Kunden bei den Lizenzmodellen und Lizenzkosten, 53 Prozent sehen das bei Datenschutz und Informationssicherheit und 41 Prozent bei der fehlenden Integration.

herausforderungen_bei_der_cloud-nutzung

(Quelle: DSAG | Die orangenen Zahlen sind Verghleichszahlen der ASUG (USA))

„Das Ergebnis zeigt, wie wichtig beim Thema Lizenzen der einfache Zugang zu Cloud-Diensten und deren Preis- und Leistungsbeschreibungen sind. Diese Bedeutung wird aufgrund der vielen unterschiedlichen Metriken in den Produkten und den Abhängigkeiten von Cloud-Services untereinander weiter zunehmen“, so Thomas Henzler, DSAG-Fachvorstand Lizenzen und Wartung.

 

Zufriedenheit mit SAP Cloud-Lösungen?

Zu ihren Erfahrungen mit Cloud-Lösungen gefragt, sind 30 Prozent der DSAG-Mitglieder „eher“ bis „sehr zufrieden“ mit Lösungen im SAP-Bereich, eher negativ oder sehr negativ eingestellt sind 21 Prozent der Umfrage-Teilnehmenden. Im Non-SAP-Bereich sind 60 Prozent eher zufrieden oder sehr zufrieden mit den eingesetzten Cloud-Lösungen, lediglich sieben Prozent sind negativ oder eher negativ eingestellt.

Jens-Hungershausen-DSAG„Dass nur rund ein Drittel der DSAG-Mitglieder mit Cloud-Lösungen im SAP-Bereich zufrieden ist, aber 60 Prozent mit Cloud-Lösungen im Non-SAP-Bereich, hat uns überrascht. Es zeigt, dass SAP offensichtlich wichtige Themen wie Integration, Lizenzen und Sicherheit noch nicht zufriedenstellend gelöst hat. Da sind die Anbieter im Non-SAP-Bereich wohl deutlich weiter“, meint Jens Hungershausen, Vorstandsvorsitzender der DSAG.

 

Vertrauen in RISE with SAP?

72 Prozent der Umfrageteilnehmer halten SAP generell für „eher vertrauenswürdig“ bzw. „sehr vertrauenswürdig“. 26 Prozent vertrauen SAP „sehr“ oder „etwas“, die Erwartungen bei RISE with SAP zu erfüllen, 35 Prozent haben in Bezug auf „RISE with SAP“ eher weniger oder gar kein Vertrauen. 29 Prozent stehen dem neutral gegenüber, die restlichen Unternehmen haben keine Angabe gemacht. Zu berücksichtigen ist allerdings, dass zum Zeitpunkt der Umfrage nur 33 Prozent der DSAG-Mitglieder bereits mit RISE-Angeboten vertraut sind.

Otto Schell, stellvertretender Vorstandsvorsitzender der DSAG, meint: „Die Unternehmen und Branchen müssen sich zeitnah mit ihren Architekturen auseinandersetzen und Netzwerk-fähig werden. Diese Entwicklung wird ‚RISE with SAP‘ verstärken. Aber gleichzeitig muss SAP nachweisen, dass und wie der angedachte Ansatz auch in den bestehenden Landschaften umgesetzt werden kann. Dann wird auch das Vertrauen wieder zunehmen.“

 

DSAG: RISE-Potenziale deutlicher vermitteln

christine_tussing_dsagDas Angebot von RISE with SAP halten 12 Prozent der DSAG-Mitglieder für eher bis sehr werthaltig. 39 Prozent bewerten RISE with SAP als „nicht sehr“ oder „gar nicht“ werthaltig. In der Folge halten es nur zehn Prozent der DSAG-Mitglieder für „eher“ bis „sehr wahrscheinlich“, RISE with SAP für das eigene Unternehmen in Betracht zu ziehen.

Christine Tussing, DSAG-Fachvorständin Transformation, kommentiert diese Zurückhaltung so: „SAP muss den Mehrwert und das damit verbundene Transformationspotenzial von RISE with SAP noch viel deutlicher vermitteln. Denn nur wer diesen Wertbeitrag als Bestandteil seiner Unternehmenstransformation erkennt, wird den Weg auch mit RISE with SAP gestalten“.

 

Neue Informationen zu „RISE with SAP“

Das Wissen um „RISE with SAP“ ist in der SAP-Community weiter ausbaufähig — und das Angebot wird auch erweitert und aktualisiert. Wir werden daher das „Für und Wider“ und die weiteren Entwicklungen in den nächsten Wochen mit zahlreichen Expertinnen und Experten erörtern. Es gibt einige wichtige neue Informationen zu RISE with SAP, die IT-Entscheider kennen sollten:

 

RISE with SAP S/4HANARISE with SAP: Ihr Weg zu S/4HANA?
Fünf Dinge, die SAP-Kunden zu „RISE with SAP“ wissen sollten

Online-Event am 30.09. um 09:30 Uhr | q.beyond in Kooperation mit dem IT-Onlinemagazin
Zur Agenda und Anmeldung …

 

 

RISE with SAP: Marketingblase oder visionärer Ansatz?
Diskussion mit dem DSAG-Vorstand
IT-Onlinemagazin Livestream am 14.09. um 14 Uhr

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

 

 

SAP S/4HANA ohne SAP-Partner einführen und Erfahrungsbericht „RISE with SAP“

Matthias Assmann, CIO der ElectronicPartner Handel SE, berichtet über die SAP S/4HANA-Einführung, die ohne externe Unterstützung durchgeführt wurde. Ferner erläutert er seine Strategie mit „RISE with SAP“ und gibt auch hierzu erste Erfahrungen weiter.
IT-Onlinemagazin Livestream am 15.09. um 17 Uhr:

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

 

Weiterführende Informationen:

Weitere Meinungen zu RISE with SAP
SAP-Community-Executive-Summary-März21Stimmen von SAP-Kunden, SAP und SAP-Partnern zu „RISE with SAP“:
Otto Schell (DSAG-Vorstand), Axel Vetter (SAP), Marcus Sommer (Microsoft Deutschland), Marcel Deichmann (SAP-Partner valantic), Holger Wüsthoff (Lohmann Group), Thomas Henzler (Piller Blowers & Compressors und DSAG-Fachvorstand), Dr. Michael Fuchs (SAP-Community Insider) und Helge Sanden (IT-Onlinemagazin) sagen im SAP-Community Executive-Summary ihre Meinung zu „RISE with SAP“:

 

 

Wir danken Ihnen, wenn Sie diesen Artikel jetzt weiterempfehlen:

Über die Redaktion IT-Onlinemagazin

SAP-Community Nachrichten, die Entscheider kennen sollten: Abonnieren Sie jetzt unseren IT-Onlinemagazin Newsletter. Lesen Sie Umfrageergebnisse, Insights aus dem SAP-Ecosystem, Interviews und Artikel ... und Sie bleiben kompakt informiert.

Lesetipp für Sie:

NextGen-SAP-Security

NextGen-SAP-Security: Netzwerk- plus Applikationssicherheit

Vernetzte Unternehmen und hybride SAP-Landschaften brauchen NextGen-SAP-Security, mit herkömmlichen Maßnahmen deckt man nur einen Teil …