SAP SuccessFactors Learning: Personalentwicklung mit Cloud

SAP SuccessFactors Learning ist ein Learning Management System (LMS). Mit dem LMS-Modul der SaaS-Lösung SuccessFactors sollen Unternehmen ihre Personalentwicklung und Qualifizierung managen, den Verwaltungsaufwand bei Compliance-Schulungen reduzieren und auch externe Partner einbeziehen können.

Von Thomas Runkel (Projektleiter | ZALARIS Deutschland AG) wollte ich wissen, welche Unternehmen sich mit dieser Lösung beschäftigen sollten, wo die Hauptvorteile liegen, welche Einführungshürden lauern und welche Automatisierungsgrade möglich sind.

 

Herr Runkel, für welche Unternehmen ist SAP SuccessFactors Learning besonders interessant?

Thomas Runkel: Grundsätzlich für alle Unternehmen. Die Halbwertszeit von aktuellem Wissen war noch nie so kurz wie heute. Es gibt keinen Stillstand, sondern ständige Weiterentwicklung gehört zum Unternehmensalltag. Kontinuierliches Lernen ist somit ein wichtiger Wettbewerbsfaktor, den es auszuspielen gilt.

Ein weiterer entscheidender Faktor ist auch die nahtlose Anbindung an andere SuccessFactors-Module. Auf diese Weise werden komplexe Verlinkungen möglich: Beispielsweise lassen sich auf Basis des Kompetenzprofils Empfehlungen zu Lerninhalten für Mitarbeitende erstellen und mit Entwicklungs- bzw. Zielvereinbarungen verknüpfen.

 

Welche Hauptvorteile sehen Sie im Tagesgeschäft durch die Nutzung?

Was als erstes wegfällt, ist die Terminlast und der hohe manuelle Koordinationsaufwand, der sich hinter Schulungsplänen und -inhalten verbirgt. Die Zuteilung von Trainings erfolgt automatisch, zum Beispiel anhand von Rollen. Nicht der User, sondern das System hat die Termine im Blick. Das erleichtert die Einhaltung der Compliance-Regeln und die Verwaltung von komplexen Zertifizierungen wesentlich.

Ebenso werden Mitarbeitende automatisch erinnert, in welchem Zeitraum eine Schulung absolviert werden muss. Wo und wann genau sie den Kurs dann belegen, das ist völlig flexibel. Das Warten auf Präsenzveranstaltungen und die teilweise langen Anfahrtswege fallen weg.

 

Automatisierung mit SAP SuccessFactors Learning

 

Welchen Automatisierungsgrad kann man mit SAP LMS erreichen?

Automatisierung wird auf zwei verschiedenen Ebenen erreicht. Zum einen lassen sich mühsame Routineaufgaben, wie das Zuweisen von Trainings, Erinnerungen, Kontrollen und Reporting, automatisieren.

Zum anderen können — dank KI — personalisierte Lernempfehlungen ausgesprochen werden, die auf die individuellen Lernziele und Bedürfnisse von Mitarbeitenden abzielen. So gelingt es aus der Vielzahl von Lernangeboten das richtige auszuwählen. Das steigert die Zufriedenheit der Mitarbeitenden wesentlich.

 

Welche bestehenden Lösungen werden durch SuccessFactors Learning überflüssig oder abgelöst?

Was in der Regel vorherrscht, ist ein manuell miteinander verbundener Apparat an Lernmanagement-Plattformen und selbstgebauten hochkomplexen Excel-Übersichten. Mit SuccessFactors Learning gelingt es die einzelnen manuellen Prozesse zu integrieren und zu automatisieren, um eine zentralisierte Datenhaltung zu erreichen.

 

Wo liegen die größten Knackpunkte und Hürden bei der Einführung von SAP LMS?

Zu Beginn müssen erstmal alle Beteiligten identifiziert und ins Boot geholt werden, damit eine ganzheitliche Analyse der bestehenden Prozesse gelingen kann. Da es sich um einen Change-Prozess handelt, müssen natürlich alle Anspruchsgruppen regelmäßig informiert werden, um Akzeptanz für die bevorstehende Änderungen zu erreichen.

Wichtig ist auch, dass ein Learning Management System nicht nur der Bereitstellung von Compliance-Schulungen dient. Die Akzeptanz steigt natürlich, wenn daneben auch attraktive Kurse angeboten werden und das am besten von Beginn an.

 

SAP LMS Erfahrungbericht zur Einführung

 

Was erfahren wir von Ihnen bei der IT-Onlinekonferenz 2021?

Wir lassen die vergangenen SF Learning-Implementierungsprojekte Revue passieren und berichten über unsere Erfahrungen – inklusive aller Hürden und Erkenntnisse. Es geht um den Prozess von der Entscheidungsfindung bis zum erfolgreichen Einsatz des Learning Management Systems: Was sind die aktuellen Herausforderungen in Unternehmen, was ist bei der Implementierung zu beachten und welche Vorteile sich ganz konkret im Alltag ergeben. Hier anmelden …

 

Was wird für Sie in den kommenden 12 Monaten das dominierende Thema in der HCM-Community?

Speziell für den Bereich LMS sind das für mich die geplanten Optimierungen für das Handling von Externen im Learning. Darüber hinaus ist es sicherlich das Thema Payroll & Zeitwirtschaft in SuccessFactors.

 

Vielen Dank für das Gespräch.

Die Fragen stellte Helge Sanden, Chefredakteur des IT-Onlinemagazins.

 

IT-Onlinekonferenz „Personalprozesse mit SAP“

Dr. Finn Buø und Thomas Runkel (beide ZALARIS Deutschland AG) berichten bei der IT-Onlinekonferenz „Personalprozesse mit SAP“ am 29.09.21 von ihren Erfahrungen, die sie bei der Evaluierung, Einführung und Nutzung von SAP LMS gesammelt haben.

Besonders eingehen wollen beide Experten auf die Einbeziehung der passenden Stakeholder in derartigen Projekten. Sie können kostenlos teilnehmen und eigene Fragestellungen von den Experten beantworten lassen. Hier anmelden …

 

Wir danken Ihnen, wenn Sie diesen Artikel jetzt weiterempfehlen:

Anzeige

Über die Redaktion IT-Onlinemagazin

SAP-Community Nachrichten, die Entscheider kennen sollten: Abonnieren Sie jetzt unseren IT-Onlinemagazin Newsletter. Lesen Sie Umfrageergebnisse, Insights aus dem SAP-Ecosystem, Interviews und Artikel ... und Sie bleiben kompakt informiert.

Lesetipp für Sie:

Lars-Fuchs-EPI-USE-Labs

SAP HCM vor dem Umstieg auf S/4HANA aufräumen?

SAP HCM findet man in der Praxis in zwei Ausprägungen: Integriert in das zentrale ERP …