Anzeige


SAP Partner-Add-ons: Neue lizenzfreie Szenarien und Konkretisierung der Lizenzpflicht

0
Posted 4. September 2017 by Redaktion IT-Onlinemagazin in SAP®-Partner

SAP 3rd Party Add-On LizenzenDie DSAG und SAP haben sich darauf verständigt, dass IT-Szenarien mit Drittanbieter-Lösungen (SAP NetWeaver Foundation für 3rd Party Applications), nur dann lizenzpflichtig sind, wenn dafür SAP-Systeme wie SAP NetWeaver als Plattform für Geschäftsanwendungen genutzt werden.

Lizenzfrei sollen hingegen Lösungen von Drittanbietern sein, die über Schnittstellen in SAP-Lösungen integriert sind, aber nicht den SAP NetWeaver als Plattform nutzen. Sofern lediglich der bestehende Quellcode der SAP-Software oder Metadaten (wie Dokumente, Daten oder Dateien) geändert werden, sollen ebenfalls keine Lizenzgebühren beim Einsatz der entsprechenden SAP-NetWeaver-Plattform mehr anfallen. Mit der Neuregelung wurde nach Ansicht der DSAG klargestellt, dass Partner-Add-ons wie kundeneigene Entwicklungen behandelt werden.

 

Szenarien für die „lizenzfreie“ SAP-Nutzung

Mit der „SAP NetWeaver Runtime“-Lizenz, die Bestandteil der normalen SAP-Lizenzen ist, sind — nach Angaben der DSAG — beispielsweise folgende Szenarien nutzbar:

… wenn nur bestehende Funktionalität der SAP-Software ausgeprägt, verbessert oder geändert und keine neue und unabhängige Funktionalität hinzugefügt wird. Für neue kundenspezifische Reports auf bestehende Datenbanktabellen würden damit keine Lizenzen anfallen.

… wenn Schnittstellen zur Anwendungsprogrammierung (APIs) genutzt und darüber neue und unabhängige Funktionen hinzugefügt werden, die nicht auf Datenbankinformationen zugreifen, zum Beispiel bei der Lageroptimierung, die nur auf Applikationsebene mit der SAP-Anwendung kommuniziert.

… die Konfiguration von SAP-Software im Sinne kundenspezifischer Einstellungen.

Sofern darüber hinaus neue und unabhängige Funktionalität hinzugefügt wird, die auf Informationen in der Datenbank zugreift, wird in der Regel die „SAP NetWeaver Foundation for 3rd Party Applications“ benötigt. SAP hatte zudem bereits im Mai angekündigt, dass der „static read“ Zugriff auf SAP-Systeme lizenzfrei möglich ist.

 

An weiteren Konkretisierungen wird gearbeitet

An weiteren Szenarien sowie an der Konkretisierung der obigen Regelungen wird aktuell von DSAG, SAP und den SAP-Partnern gearbeitet: auch das Thema „indirekte Nutzung“ soll in diesem Zusammenhang gemeinsam klarer geregelt werden.

 

Wir danken Ihnen, wenn Sie diesen Artikel jetzt weiterempfehlen:


Newsletter-Abo


Abonnieren Sie jetzt unseren IT-Onlinemagazin Newsletter.   Etwa zweimal pro Monat werden Sie kompakt und unterhaltsam mit wichtigen Nachrichten aus der SAP- und ERP-Community versorgt.

Das IT-Onlinemagazin ist Medienpartner der DSAG Technologietage 2018