Anleitung: So die eigene S/4HANA-Roadmap entwickeln

Will man die zur Ausgangssituation und Unternehmensstrategie passende SAP S/4HANA-Roadmap entwickeln, muss man sich viele Fragen stellen und beantworten. Seit „RISE with SAP“ kann man — neben der “Public-Cloud“- oder „On-Premises“-Nutzung — auch eine Private-Cloud-Option nutzen.

Von Marcel Deichmann (valantic) wollte ich wissen, welche Bausteine in eine Roadmap gehören, welche Tools man einsetzen kann, um wichtige Fragen schneller zu klären und welche Bedeutung die Private-Edition der S/4HANA Cloud für SAP-Kunden haben kann.

Marcel Deichmann ist Sprecher bei der IT-Onlinekonferenz 2021 „Wie sich IT-Entscheider auf die SAP-Zukunft vorbereiten“ am 24. März. Er wird uns anhand eines Fallbeispiels eine Schritt-für-Schritt-Anleitung geben, wie man seine eigene Roadmap erstellt. Sie können zuschauen oder aktiv mitarbeiten.

 

Herr Deichmann, warum ist die Entwicklung einer SAP S/4HANA-Roadmap wichtig?

Marcel-DeichmannMarcel Deichmann: Der Wechsel zu SAP S/4HANA ist immer auch ein komplexes Transformations-Projekt auf mehreren Ebenen. Die Technologie bleibt dabei nur ein Teilaspekt. Themen wie Unternehmens- und IT-Strategie, Prozess-Design, Integration, Datenstruktur, Kommunikation und Change-Management müssen ebenfalls vorab betrachtet und in die Umsetzung mit einbezogen werden.

Es gibt also viele Punkte, bei denen eine gründliche Analyse notwendig ist und wo fundierte Entscheidungen getroffen werden müssen.

 

… und was gehört genau hinein? Welche Fragen muss man beantworten?

Eine grundlegende Frage ist, wie die Migration zu S/4HANA vollzogen werden soll. Das kann sich als Neuimplementierung im Greenfield-Ansatz, als Migration bestehender Prozesse über Brownfield oder auch als toolbasierte Datenmigration im Bluefield-Szenario gestalten. Oft ist auch eine Kombination aus verschiedenen Migrationsansätzen sinnvoll.

Zusätzlich muss sich ein Unternehmen für eine Deployment-Variante entscheiden. Hier kommt die Public Cloud, die Private Cloud oder ein On-Premises System in Frage. Bei allen Varianten spielen funktionale, strategische und kommerzielle Aspekte eine wichtige Rolle.

 

Eigene Roadmap für S/4HANA-Umstieg erstellen

Zur Beantwortung einiger Fragen gibt es Tools von SAP und Partnern, welche können Sie empfehlen?

Wir nutzen sehr gerne das Digital Discovery Assessment der SAP. Hier ergibt sich schnell ein grobes Szenario — durch gezielte Fragestellungen innerhalb des Tools, mit direkter Absprungmöglichkeit in den SAP Best Practice Explorer. Man sieht, was möglich ist – und was nicht. Letzteres ist oft wichtig, um vorab noch einmal die eigenen Anforderungen genau zu prüfen. Welche Technologie möchte ich einsetzen? Welche bisherigen Prozesse sind mir wichtig? Welche Möglichkeiten möchte ich mir für die Zukunftssicherheit des Unternehmens offenhalten? Die grundlegenden Aspekte für ein erfolgreiches S/4HANA-Projekt lassen sich so gut aufdecken.

Interessant ist auch der „SAP Business Scenario Recommendations“ Report beziehungsweise zukünftig der Report „Process Discovery for SAP S/4HANA Transformation“. Die genannten Reports zeigen auf Grundlage der aktuellen Systemnutzung Verbesserungen in verschiedenen Geschäftsprozessen. Außerdem sieht man, bei welchen Prozessen S/4HANA einen Mehrwert bieten kann.

Aber es gibt auch noch weitere interessante Tools, beispielsweise den Custom Code Check oder den SAP Readiness Check. Um den Überblick nicht zu verlieren, stellen wir die aus unserer Sicht wichtigsten in unserer Live-Demo im Rahmen der IT-Onlinekonferenz am 24.03. zur Entwicklung einer S/4HANA Roadmap vor.

 

Komplexität beim S/4HANA-Umstieg managen

Wo sehen Sie die größten Herausforderungen, wenn Unternehmen ihre Roadmap entwickeln wollen?

Ganz klar liegt eine der größten Herausforderungen in der zunehmenden Komplexität. Die Umstellung auf S/4HANA ist eben nur der erste Schritt. Unternehmen sollten sich darüber hinaus Gedanken machen, wie sie ihre Wettbewerbsfähigkeit in Zeiten der Digitalisierung weiter steigern können.

SAP nennt hier das Intelligent Enterprise als Stichwort. Es steht für durchgängige, intelligent miteinander vernetzte Prozesse, mit denen man in einem von Veränderung geprägten Markt flexibel aufgestellt ist.

 

Welche Relevanz hat aus Ihrer Sicht die neue SAP S/4HANA Private Cloud Option und das „RISE with SAP“ Angebot?

Aus unserer Sicht schließt die Private Cloud die funktionale Lücke zu einem On-Premises System. Mit RISE with SAP erhalten Kunden ein interessantes Angebot, um in die Cloud zu wechseln. Kunden bekommen nun einen Gesamtpreis von SAP, indem die Software, Wartung, Hosting und Technical Services enthalten ist.

Dies sollte unbedingt mit den aktuellen Kosten des eigenen Rechenzentrums beziehungsweise den Kosten für ein externes Hosting verglichen werden.

 

Beispiel-Roadmap für S/4HANA-Umstellung

Was erfahren wir von Ihnen bei der IT-Onlinekonferenz 2021?

Viele Unternehmen planen gerade ihre IT- beziehungsweise S/4HANA-Roadmap, aber wie läuft das in der Realität ab? Wir möchten mit unserem Demo-Case den Ablauf vom ersten Beratungsgespräch bis hin zum Implementierungsszenario zeigen:

Woran muss man denken, welche Fragen sollten vorab beantwortet sein, wer sind die Stakeholder im Prozess? Am Beispiel eines Unternehmens beleuchten wir die unterschiedlichen Perspektiven von Kunde, Software-Hersteller und SAP-Partner – Station für Station.

Dabei sind alle Teilnehmenden herzlich dazu eingeladen, mit uns die nötigen Entscheidungen zu treffen, so dass am Ende nicht nur an alles Nötige gedacht ist, sondern auch eine nachvollziehbare, gemeinsam erarbeitete Roadmap steht. Hier anmelden …

 

Was wird 2021 das dominierende Thema in der SAP-Community?

Ich denke, dass S/4HANA wieder das dominierende Thema sein wird. In diesem Zusammenhang gibt es neue Themen, wie die Private Cloud als Teil der Initiative RISE with SAP.

Unternehmen sollten daher prüfen, ob die Private Cloud und RISE with SAP eine Alternative für ihre S/4HANA Roadmap darstellen und ggf. ihre Roadmap anpassen.

 

Vielen Dank für das Gespräch.

Die Fragen stellte Helge Sanden, Chefredakteur des IT-Onlinemagazins.

 

[dividier]

SAP-Roadmap entwickeln bei der #ITOK21:

Gemeinsam mit Marcel Deichmann entwickeln Sie eine S/4HANA-Roadmap: Bei der #ITOK21 live (22.03. – 25.03.) — oder später als Aufzeichnung anschauen.

Bei der IT-Onlinekonferenz geben IT-Entscheider vier Tage lang Erfahrungsberichte, wie sie sich auf die SAP-Zukunft vorbereiten, die IT-Automatisierung, die SAP-Sicherheit, die Cloud-Transformation, das Management hybrider Multi-Cloud-Umgebungen und den S/4HANA-Umstieg meistern. Zusätzlich gibt es vielfältige Interaktions- und Networking-Möglichkeiten.

ITOK21-SAP-S/4HANA

Wir danken Ihnen, wenn Sie diesen Artikel jetzt weiterempfehlen:

Über die Redaktion IT-Onlinemagazin

SAP-Community Nachrichten, die Entscheider kennen sollten: Abonnieren Sie jetzt unseren IT-Onlinemagazin Newsletter. Lesen Sie Umfrageergebnisse, Insights aus dem SAP-Ecosystem, Interviews und Artikel ... und Sie bleiben kompakt informiert.

Lesetipp für Sie:

ITOK21-Design-to-operate

Design-to-Operate IT-Onlinekonferenz Mai 2021

Die IT-Onlinekonferenz vom 05.-06. Mai 2021 gibt Erfahrungsberichte und Impulse, wie sich Design-to-Operate-Prozesse mit SAP …